Hälfte der Büros im Dreischeibenhaus bereits vermietet

Das Dreischeibenhaus (links), das Düsseldorfer Schauspielhaus und der Hofgarten: Die ehemalige ThyssenKrupp-Konzernzentrale wird für 230 Millionen Euro saniert.
Das Dreischeibenhaus (links), das Düsseldorfer Schauspielhaus und der Hofgarten: Die ehemalige ThyssenKrupp-Konzernzentrale wird für 230 Millionen Euro saniert.
Foto: www.blossey.eu

Düsseldorf.. Im Dreischeiben-Hochhaus, das zurzeit aufwendig saniert wird, sind bereits 50 Prozent der Flächen langfristig vermietet. Nach der Unternehmensberatung Roland Berger unterzeichneten jetzt zwei renommierte Anwaltskanzleien und ein internationales Dienstleistungsunternehmen Mietverträge für weitere 10 000 Quadratmeter Büroraum.

Das teilte jetzt die Hamburger Immobilienfirma Momeni und die „Black Horse Investment“ mit. Diese Firma ist die Vermögensverwaltung der Familie Schwarz-Schütte, die das Architekturdenkmal wie berichtet für rund 220 Millionen Euro sanieren lässt. Die Umwandlung in ein modernes Bürogebäude soll Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein.