Grundschule warnt vor Mann mit Hundebabys

Eller..  In Eller soll ein Mann vier Jungen in der Nähe einer Grundschule angesprochen und angeboten haben, ihnen seine Hundebabys zu zeigen. Die Kinder (sechs bis zehn Jahre alt) ließen sich nicht darauf ein, erzählten zuhause von dem Vorfall. Die Schulleiterin informierte inzwischen alle Eltern per Brief und rät, bis auf Weiteres die Kinder möglichst auf dem Schulweg zu begleiten oder zumindest darauf zu achten, dass die Grundschüler in Gruppen zusammenbleiben.

Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen, bisher aber keine konkrete Spur. „Wir gehen mit solchen Meldungen sehr sorgsam um“, versicherte Polizeisprecher André Hartwich, warnte aber auch vor Hysterie: „Wichtig ist, mit den Kindern zu sprechen, sie über mögliche Gefahren aufzuklären, ohne ihnen Angst zu machen.“ Die Jungen aus Eller hätten sich absolut richtig verhalten.

Heute wird ein Bezirksbeamter die Schule besuchen und mit den Kindern über Verhaltensregeln sprechen, darunter die Fragen, die sie sich stets stellen sollten: Weiß jemand, wo ich bin? Bekomme ich Hilfe, wenn ich welche brauche?