Grüne nominieren Reinhard Knitsch

Erkrath..  Nach CDU und SPD haben nun auch die Erkrather Grünen einen Kandidaten für die Bürgermeister-Wahl am 13. September nominiert: Reinhard Knitsch, langjähriger Vorsitzender der Grünen Ratsfraktion. Der 53-jährige Diplom-Sozialarbeiter lebt seit mehr als 45 Jahren in Erkrath und kennt die Stadt, die hier lebenden Menschen und ihre Einstellungen und Wünsche deshalb sehr genau. Als langjähriger Mitarbeiter im Jugendamt der Stadt Wuppertal verfügt er über ausgeprägte Verwaltungserfahrung, die Erkrather Stadtverwaltung kennt er aus seiner mehr als 20-jährigen Ratstätigkeit.

„Reinhard Knitsch steht für frischen Wind und junge Ideen in der Stadtentwicklung. Er setzt nicht auf die alten Konzepte, die Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung mit der Ausweisung von neuem Bauland für Wohnungen und Gewerbe gleichsetzen“, heißt es in einer Mitteilung der Grünen. „Mir geht es vielmehr darum, den besonderen Charakter von Erkrath als Stadt im Grünen mit hoher Attraktivität zu erhalten. So lässt sie sich nachhaltig, sozial und lebendig gestalten. Dies zieht die jungen Familien an, die wir vor dem Hintergrund des demografischen Wandels umwerben. Das macht Erkrath für zuziehende Firmen attraktiv“, so der Bürgermeister-Kandidat.

Erkrath habe viel zu bieten, kann aber gerade im sozialen und kulturellen Bereich sowie im Stadtmarketing noch deutlich gewinnen. Die Förderung der Vereine, insbesondere der Sportvereine, und der heimischen Kunst- und Kulturszene ist für Knitsch auch jetzt schon ein Schwerpunkt seiner kommunalpolitischen Arbeit. „Statt ihnen immer wieder Knüppel zwischen die Beine zu werfen, wie gerade wieder den Schwimmvereinen mit der beabsichtigten drastischen Erhöhung der Gebühren für das Schwimmbad, muss endlich die Leistung der Vereine besonders für Kinder und Jugendliche anerkannt und von der Stadt angemessen unterstützt werden“, sagt der Bürgermeisterkandidat. Zusammen mit ausreichenden und qualitativ hochwertigen Kinderbetreuungsplätzen und einer vielfältigen Schullandschaft macht dies Erkrath auch für junge Familien attraktiv!

Bereits im Herbst hatte die SPD in einer Kampfabstimmung ihren Fraktionsvorsitzenden Detlef Ehlert zum Bürgermeister-Kandidaten nominiert, die CDU den bisher in Düsseldorf lebenden Christoph Schultz.