Fußgänger in Düsseldorf bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Die Unfallstelle an der Hüttenstraße blieb zwischenzeitlich gesperrt.
Die Unfallstelle an der Hüttenstraße blieb zwischenzeitlich gesperrt.
Foto: Andreas Bartel / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Ein 76-jähriger Fußgänger ist in Düsseldorf am Mittwoch von einem Auto angefahren und so schwer verletzt worden, dass er in Lebensgefahr schwebt.

Düsseldorf.. Ein 76-jähriger Mann ist am Mittwochmittag an der Hüttenstraße in Friedrichstadt von einem Auto erfasst worden. Dabei verletzte sich der Mann so schwer, dass er sofort ins Krankenhaus gebracht werden musste und derzeit in Lebensgefahr schwebt.

Die 50-jährige Unfallfahrerin aus Düsseldorf war in ihrem Opel Corsa auf der Hüttenstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Kurz hinter der Gustav-Poensgen-Straße stieß sie aus bislang unklaren Gründen mit dem 76-jährigen Fußgänger zusammen. Der Mann war aus Richtung Oberbilker Allee gekommen und hatte die Hüttenstraße überquert, als er mitten auf der Fahrbahn von dem Auto erfasst und zu Boden geschleudert wurde.

Unfallstelle war gesperrt

Während Rettungskräfte den 76-jährigen versorgten, blieb die Unfallstelle gesperrt. Der Straßenverkehr konnte zeitweilig nicht fließen, auch die Straßenbahn war betroffen.

Weil der Verdacht besteht, dass der Fußgänger alkoholisiert war, musste er im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben. Die 50-jährige Fahrerin des Corsas erlitt einen Schock. Auch sie musste behandelt werden. (we)