„Fuchsjagd“ kann neu durchstarten

Gerresheim..  Die „Fuchsjagd“ bleibt bestehen! Auf diese gute Nachricht hatten die zahlreichen Stammgäste, Angestellten und Betreiber der traditionsreichen Gaststätte am Quadenhof lange gewartet. Die Betreiber des Hauses, die Quadenhof GmbH, wurde aus der Insolvenz entlassen und kann ihre Geschäfte selbstständig fortführen. Sanierungsexperte und Insolvenzverwalter Georg Kreplin zeigt sich zufrieden: Er hat mit dem Unternehmen ein neues, zukunftsfähiges Geschäftsmodell erarbeitet, so dass die „Fuchsjagd“ weiterhin ein „Ort gepflegter Gastlichkeit“ bleiben kann. Dazu gehört unter anderem eine neue Speisekarte, die bereits jetzt bei den Gästen sehr gut ankommt.

Das Haus bleibt unter alter Leitung geöffnet, und auch alle rund 30 Arbeitsplätze bleiben erhalten. Wichtig sei, so Kreplin, dass die Quadenhof GmbH die „Fuchsjagd“ ohne rechtliche Aufsicht und finanzielle Auflagen weiterführen kann. Das mit entsprechenden Maßnahmen verbundene Insolvenzverfahren war am zum Jahresbeginn 2015 aufgehoben worden.

Die größten Veränderungen seien struktureller und verfahrenstechnischer Natur, so dass der Kunde kaum etwas von der knapp abgewendeten Pleite und der drohenden Schließung der Traditions-Gaststätte merken dürfte. Kreplin ist mit der Arbeit der Betreiber sehr zufrieden: „Wir wollten das Unternehmen für die Zukunft sicher aufstellen. Das Ziel haben wir erreicht“, sagt er.

Die Restrukturierung war jedoch ein hartes Stück arbeit: Seit Sommer 2014 arbeitet Kreplin zusammen mit der Düsseldorfer Kanzlei Buchalik Brömmekamp am Insolvenzplanverfahren. Das Team aus spezialisierten Insolvenzverwaltern und Sanierungsplanern hat seine Aufgabe gut erfüllt: Die „Fuchsjagd“ am Quadenhof bleibt erhalten.