Das aktuelle Wetter Düsseldorf 23°C
Hallenbäder

Freizeit-Oase Düsseldorf: Einfach abtauchen

18.02.2013 | 09:00 Uhr
Freizeit-Oase Düsseldorf: Einfach abtauchen
Das Hallenbad in Benrath war einst eines der größten in Deutschland. In den nächsten Jahren droht der Abriss.Foto: Sergej Lepke

Düsseldorf. Düsseldorf schwimmt: Im Vorjahr zählte die Bädergesellschaft über 1,94 Millionen Besucher, fast 220 000 davon im Freizeitbad Düsselstrand. Eine insgesamt beeindruckende Zahl.

Doch das allein wird die Probleme nicht lösen. Die Anlagen sind in die Jahre gekommen, die Energiekosten steigen so stark, dass gerade die Eintrittspreise erhöht werden mussten. Langfristig sind für die Modernisierung Dutzende Millionen Euro nötig. Von Abriss ist gar die Rede. Dabei hat (fast) jedes der acht öffentlichen Bäder seine eigenen Reize, für die sich ein Besuch allemal lohnt. Ein Überblick.

Der Düsselstrand ist das „Flaggschiff“, eine Freizeitoase mit allem drum und dran: Rutschen, Wildwasserkanal, Außen- und Erholungsbecken, Saunen. Beliebt bei jungen Familien. Vielleicht etwas zu beliebt. Zu manchen Zeiten ist das Bad proppenvoll, zumal Schwimmvereine dorthin ausweichen müssen, seitdem das Allwetterbad im Winter dicht ist. In den nächsten Jahren muss der Düsselstrand generalüberholt werden. Ein Termin steht noch nicht fest.

Ein Geheimtipp ist das Hallenbad Unterrath. Die Anlage hat ein ähnliches Angebot wie der Düsselstrand mit Rutsche, Whirlpool und Außenbecken – der Standard ist einfach, dafür sind die Preise günstiger als im Düsselstrand. Die Sauna hat sich zu einer „Stammbank“ für die Bewohner um die Ecke entwickelt, sie ist auch Schwitzer-Treff für die Malocher des nahe gelegenen Sprinter-Werkes. Schade nur, dass sie aufgegeben werden soll. Das Bad, in dem es erst vor kurzem einen Wasserrohrbruch gab, sei zu alt für eine Sanierung. Das Management erwägt einen Abriss. Ein kleinerer Neubau soll als Ersatz hin – ohne Sauna!

Die Sauna im Hallenbad Oberkassel wurde bereits geschlossen. Das Bad selbst hat auch demnächst ausgedient – ein hässlicher Kasten - das einzige wirklich verzichtbare Bauwerk der Bädergesellschaft. Spätestens nach dem Neubau im Belsenpark rollen dort die Bagger an.

Auf der Abriss-Liste steht auch das Benrather Hallenbad. Eine Reparatur wäre angeblich zu teuer. Deshalb Neubau. Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Es handelt sich deutschlandweit um eines der größten Hallenbäder aus der Adenauer-Ära. Schon fast ein Denkmal.

Zu welchem Erfolg eine liebevolle Restaurierung führen kann, zeigt die historische Münstertherme - die „Perle“ der Bädergesellschaft.

Die beste Sauna-Landschaft gibt es im Sportbad Niederheid - Erholung pur zu jeder Jahreszeit. Auf die große Schwimmhalle werden die Gäste im nächsten Jahr irgendwann verzichten müssen. Die Stahlträger rosten. Die Reparatur kostet vier Millionen. Voran geht es mit dem Rheinbad in Stockum. Es wird für 16 Millionen zum Sportleistungszentrum ausgebaut. Dagegen ist das jüngste Bad „Schwimm´ in Bilk“ nur eine kleine Nummer – in dieser zen-tralen Lage hätte das Bad eine Nummer größer ausfallen müssen.

Michael Mücke


Kommentare
18.02.2013
10:25
Freizeit-Oase Düsseldorf: Einfach abtauchen
von kleane | #1

Als ich vor 5 Jahren nch Düsseldorf gezogen bin, dachte ich, in Punkto Hallenschwimmbad erwartet mich hier das Modernste was Freizeitoasen zu bieten haben. Nichts da, die Hallenschwimmbäder sind winzig, 25 m Becken die noch geteilt sind in Nichtschwimmer und Schwimmer, da ist richtig schwimmen kaum möglich. Düsselstrand überfüllt, da bekommt man Platzangst.

Ich fahre jede Woche einmal nach Hagen, das Bad dort hat ein 50 m Becker zum Schwimmen, ein eigenes Nichtschwimmerbecken in einem eigenen Raum, der Sprungturm in einem Raum mit einem großen Becken (25m), ein Wellnessbereich, Aussen-Solebecken und einen großen abgetrennten Kleinkinderbereich. Natürlich auch eine Erlebnissauna.

Aber das ganze hat auch seinen Preis. 3 Std. Wellnessbad und Sportbad kosten viel mehr als in Düsseldorf eine Tageskarte. Das Sportbad kann man auch alleine buchen, aber nur für 2 Std.

Man muss also überlegen was man will und was man braucht. Größer, schöner, erholsamer kostet auch an Eintrittgeldern mehr.

Aus dem Ressort
Ehemalige Toilettenfrau kämpft für Kinder
Soziales
iDie Geschichten der Gebrüder Grimm beginnen nicht in Ghana. Sie erzählen nicht von brutalen Ehemännern oder dem einfachen Leben einer Toilettenfrau, die mit ihrem Tellergeld den Grundstock für ein Kinderheim in ihrem Geburtsort legt – und dafür schließlich das Bundesverdienstkreuz erhält.
Düsseldorfer Feuerwehr rettet Kater "Dicker" aus Schacht
Tierrettung
Ein seit Tagen vermisster Kater namens "Dicker" ist von der Feuerwehr Düsseldorf aus einem Lüftungsschacht befreit worden. Das Tier war von einem Hinterdach rund zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Die Retter mussten am Vormittag noch weitere steckengebliebene Tiere im Stadtgebiet befreien.
100.000 Euro Schaden nach Dachstuhlbrand in Düsseldorf
Feuerwehr
Zu einem Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus ist die Düsseldorfer Feuerwehr am Mittag in die Ackerstraße ausgerückt. Zehn Personen wurden aus dem Haus in Sicherheit gebracht. Nach etwa zwei Stunden war das Feuer gelöscht. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 100.000 Euro.
"Givebox" auf Düsseldorfer Kirchplatz angezündet
Vandalismus
Vom ehrenamtlichen Tauschregal auf dem Düsseldorfer Kirchplatz ist nach einem Brand nur noch Schutt und Asche übrig. Zeugen meldeten das Feuer am Samstagmorgen der Polizei, die nun nach den Tätern fahndet. Es ist nicht die erste "Givebox", die im Stadtgebiet in letzter Zeit angesteckt wurde.
Couture auf Sterne-Niveau in Düsseldorf
Mode
Es geht wieder was. Stehende Ovationen bei den Modenschauen im Bilker Industrie-Ambiente der ehemaligen Schraubenfabrik Max Mothes. Im Fashion House eine Leistungsschau der Hutmacher. Neu ausgelobte Preise für den Designer Nachwuchs.
Fotos und Videos
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen
Open Source Festival
Bildgalerie
Rennbahn