Das aktuelle Wetter Düsseldorf 18°C
Rettungseinsatz

Frau stürzt in der Düsseldorfer Altstadt in den Rhein

11.02.2013 | 18:24 Uhr
Frau stürzt in der Düsseldorfer Altstadt in den Rhein
Foto: Tom Thöne / WAZ FotoPool

Düsseldorf.  Noch einmal glimpflich endete ein Zwischenfall am Rheinufer in der Düsseldorfer Altstadt. Eine Karnevalistin war auf einem Anleger ausgerutscht und drohte in den Rhein zu fallen. Erst im vergangenen Jahr hatte es zu Karneval am Rheinufer einen schweren Unfall gegeben, der tödlich endete.

Eine Närrin ist am Sonntag auf einem Anleger unterhalb vom Burgplatz ausgerutscht und wäre beinahe im Rhein abgetrieben. Zwei Polizisten und ein Feuerwehrmann aus Hilden retteten der Oberbilkerin das Leben. Sie kam mit einer Unterkühlung in ein Krankenhaus.

Die 39-jährige Düsseldorferin, die fröhlich den Familienkarneval am Sonntag gefeiert hatte, begab sich gegen 21.28 Uhr auf den Anleger. Plötzlich rutschte sie weg und drohte ins eiskalte Rheinwasser abzusinken. Ein zufällig anwesender Feuerwehrmann erkannte sofort den Ernst der Lage und machte den Oberkörper frei, falls er ins Wasser springen musste. Er konnte die Frau aber noch an der Kleidung festhalten. Dabei musste er sich weit über das Geländer hinaus ragen, auch er drohte in die Fluten zu stürzen.

Rosenmontag
Mann stirbt nach Sturz im Düsseldorfer Karneval

Der Düsseldorfer Rosenmontag wurde durch ein Unglück am Rheinufer überschattet. Ein 61-jähriger Passant stürzte vom Ufergeländer kopfüber fünf Meter in die Tiefe. Das Opfer starb an seinen schweren Kopfverletzungen.

Geistesgegenwärtig spurteten eine 28-jährige Polizeikommissarin und ein ein Jahr jüngerer Kollege der Hundertschaft hinzu und konnten den Feuerwehrmann aus Hilden noch greifen. Gemeinsam schafften sie es, die Frau wieder auf die Plattform zu ziehen. Der Rettungsdienst und der Notarzt versorgten die Frau. Für sie war der Karneval zu Ende, sie kam in ein Krankenhaus.

Erst im vergangenen Jahr hatte es ebenfalls an Karneval einen schweren Zwischenfall am Rheinufer gegeben, bei dem ein Mann aus Krefeld ums Leben kam.



Kommentare
12.02.2013
11:55
Frau stürzt in der Düsseldorfer Altstadt in den Rhein
von Jakoko | #4

... beinahe gefallen ... beinahe gerutscht ... beinahe wäre in Düsseldorf vielleicht eine Frau beinahe in den Rhein gerutscht ...beinahe hätte es ein Feuerwehrmann gesehen und sie beinahe vor dem Beinahunfall gerettet ...
Aber ob da nun in Düsseldorf jemand in den Rhein gefallen ist ... das weiß man nach diesem Artikel nicht ...

Langsam aber sicher werden die Berichte lächerlich ...

12.02.2013
10:51
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.02.2013
00:40
Frau stürzt in der Düsseldorfer Altstadt in den Rhein
von Ohnee | #2

Ist das sauber?: Ist sie nun in den Rhein gefallen oder nicht? Ist das sauberer Journalismus? Was soll die Überschrift? In den Rhein gefallen oder vorher gerettet? Beinahe hinein gefallen? Oder doch? Oder reingefallen? Wer fällt drauf rein? Der Leser?

11.02.2013
23:41
Frau stürzt in der Düsseldorfer Altstadt in den Rhein
von DrWotan | #1

Betrunkene sollten grundsätzlich einen deutlichen Sicherheitsabstand zum Rhein halten .....

Aus dem Ressort
60-Jährige ersticht ihren Ehemann mit einem Küchenmesser
Totschlag
Im Düsseldorfer Stadtteil Gerresheim hat eine 60-jährige Frau offenbar ihren gleichaltrigen Ehemann erstochen. Im Zuge eines Streits in der gemeinsamen Wohnung soll sie ihn so stark verletzt haben, dass er noch vor Ort starb. Die Frau meldete sich selbst der Polizei und gestand die Tat.
In Düsseldorf wird eine Groß-Moschee gebaut
Religion
Der marokkanische Verein „Masjid Assalam“ (Haus des Friedens) baut für 4,2 Millionen im Stadtteil Reisholz eine Moschee mit zwei Minaretten und ein Gemeindezentrum.
Immer mehr Magersüchtige – eine Betroffene berichtet
Magersucht
Im vergangenen Jahr ließen sich mehr Menschen wegen Magersucht stationär behandeln als noch 2012. Auch in Düsseldorf steigt der Bedarf an Therapieplätzen. Unsere Redaktion hat mit einer jungen Frau gesprochen, die die Krankheit mittlerweile im Griff hat. Überwunden hat sie sie aber noch nicht.
TV-Kommissar Naseband eröffnet Lokal in Düsseldorfs Altstadt
Neueröffnung
Die “längste Theke der Welt“ wird bald noch ein bisschen länger: Am 25. September eröffnet das „Naseband’s“ in der Düsseldorfer Altstadt. Das Lokal soll tagsüber als eine Art Café und Bistro daherkommen, gen Abend aber kneipiger werden. So beschreibt es der Inhaber, den man aus dem Fernsehen kennt.
Daimler-Werk: Gewerkschaft befürchtet „Dammbruch“
Wirtschaft
Bei der Daimler-Personalversammlung im Derendorfer Betrieb an der Rather Straße wurden zwar keine Entscheidungen bekannt gegeben, aber IG Metall und Betriebsrat befürchten einen massiven Stellenabbau, da ein erheblicher Teil der Produktionskapazitäten ins Ausland verlagert werden soll.
Fotos und Videos
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen