Fortunas Langeneke ist für Elfmeter-Stiftung beim Zoch dabei

Jens Langeneke (re.), hier mit Frederik Broszat in einer Filmszene von „Aufstieg 2012 - Normal aufsteigen kann jeder“, hilft der Elfmeter-Stiftung schon lange.
Jens Langeneke (re.), hier mit Frederik Broszat in einer Filmszene von „Aufstieg 2012 - Normal aufsteigen kann jeder“, hilft der Elfmeter-Stiftung schon lange.
Foto: Nicole Brühl
Was wir bereits wissen
Wenn die KG Närrische Wehrhähne mit ihrem Rosenmontagswagen auf rückenmarksverletzte Kinder aufmerksam macht, ist ein prominenter Botschafter an Bord.

Ein ganz schön schwieriges Thema hat sich die KG Närrische Wehrhähne für ihren Rosenmontagswagen ausgesucht: Der soll unter dem Motto „Traumhaft jeck“ auf rückenmarkverletzte Kinder aufmerksam machen. Genauer gesagt: Auf die Elfmeter-Stiftung, die Kinder mit Rückenmarkverletzungen und deren Familien helfen will.

Chef-Wehrhahn Andreas Ziegler war auf die Stiftung aufmerksam geworden, weil das Prinzenpaar Christian und Claudia sie in dieser Session unterstützen will. „Ich hab mich dann genauer erkundigt und war sofort sehr angetan“, sagt Ziegler. Bei ihm hat das auch ganz persönliche Gründe: Er hat im Publikum mitangesehen, wie im Dezember 2010 Samuel Koch sich in der „Wetten, dass“-Show die Halswirbelsäule verletzte. Und er ist Onkel eines schwerbehinderten Kindes. „Ich finde großartig, was die Stiftung tut“, sagt Ziegler. Die Elfmeter-Stiftung war vor drei Jahren von Freunden und der Familie der Schülerin Emma Mertzokat gegründet worden, die im vergangenen Sommer an den Folgen ihrer Querschnittlähmung gestorben ist.

Streng geheimer Plan

Einer der Stiftungsbotschafter gehörte zu Emmas Lieblingsfußballern: Jens Langeneke. Ehrensache, dass er auch auf dem Elfmeter-Wagen der Närrischen Wehrhähne mitfährt, die noch streng geheim halten, wie Wagenbauer Jacques Tilly die Wehrhühner und das ernste Thema verknüpfen wird. Stiftungsratsmitglied Brigitte Gouder verrät auch nichts – obwohl sie in der Wagenbauhalle selbst mit Hand anlegt.

Mehr über die Stiftung können Jecke übrigens am 31. Januar erfahren – dann ist die Elfmeter-Stiftung bei der Sitzung der Närrischen Wehrhähne im Henkelsaal dabei.