Flammen in der Küche – Mann verletzt

Hassels.  Bei einem Küchenbrand in einem Hochhaus an der Potsdamer Straße in Hassels wurde der Mieter leicht verletzt und musste ins Krankenhaus. Es war eine Fettexplosion, die den Küchenbrand in einer Mietwohnung in der 14. Etage ausgelöst hatte. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle und verhinderte eine Ausbreitung auf die anderen Wohnungen.

Der so genannte Angriffsweg ist für die Feuerwehr bei Hochhäusern allerdings häufig sehr weit. Mit kompletter Schutzkleidung, dem Atemschutzgerät auf dem Rücken, Brechwerkzeugen und Löscheinrichtungen eilten ein halbes Dutzend Feuerwehrleute in die 14. Etage. Von außen wurden die Wasserleitungen (Steigleitungen, die in Hochhäusern extra für die Feuerwehr verbaut sind) mit Wasser geflutet. Das Löschwasser stand in kurzen Augenblicken den Brandbekämpfern in der 14. Etage zur Verfügung. Ein interner Räumungsalarm sorgte dafür, dass die übrigen Bewohner das Haus nach und nach verließen. Die Retter kümmerten sich um die besorgten Anwohner.

Notarzt und Rettungsassistenten versorgten den Mann, der sich bei ersten Löschversuchen an Händen und Armen verletzte. Mit einer leichten Rauchgasvergiftung wurde er anschließend in die Klinik gefahren.