Feuerwehr rettet Frau nach Studentenparty aus Lichtschacht

Auf dem Gelände der Heinrich-Heine-Universität musste eine Frau aus einem Schacht befreit werden.
Auf dem Gelände der Heinrich-Heine-Universität musste eine Frau aus einem Schacht befreit werden.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Ungewöhnlicher Einsatz für die Düsseldorfer Feuerwehr: Eine Frau war auf dem Unigelände in einen drei Meter tiefen Schacht gefallen.

Dass Studentenpartys aus dem Ruder laufen können, ist nichts Neues. Dass die Feuerwehr einschreiten muss, hingegen schon. Zwei Personen mussten in der Nacht zum Donnerstag auf dem Universitätsgelände im Rahmen einer Fete aus einem drei Meter tiefen Lichtschacht befreit werden.

Gegen 2.44 Uhr hatte die Leitstelle der Feuerwehr der Notruf erreicht, dass eine Person an der Universitätsstraße in einen Schacht gefallen sei. Vor Ort stellten die Kräfte fest, dass sich mittlerweile zwei Personen in dem Lichtschacht befanden, wobei ein junger Mann wohl der Frau zur Hilfe kommen wollte. Der Mann konnte ohne weitere Hilfsmittel von der Feuerwehr hochgezogen werden. Da man bei der jungen Frau eine Verletzung an der Wirbelsäule nicht ausschließen konnte, wurde zunächst einer der Retter zu ihr heruntergelassen, um sie zu untersuchen. Zur (schonenden) Befreiung der Frau kamen dann die Höhenretter zum Einsatz. Sie bauten ein Gestell auf, an dem ein Flaschenzug befestigt wurde. Die Frau kam ins Krankenhaus.

Da unklar blieb, warum sich die Schachtabdeckung neben dem Schacht befand wurde die Polizei eingeschaltet, die nun ermittelt.