Feuerwehr Düsseldorf befreit Stute aus Swimmingpool

Auch Pferde wollen im Sommer Abkühlung: Statt sich abduschen zu lassen ist eine Stute in Düsseldorf einfach in einen Pool gesprungen.
Auch Pferde wollen im Sommer Abkühlung: Statt sich abduschen zu lassen ist eine Stute in Düsseldorf einfach in einen Pool gesprungen.
Foto: Archivbild dpa
Was wir bereits wissen
Ungewöhnliche Tierrettung in Düsseldorf: Ein Pferd saß in einem Swimmingpool fest. Offenbar wollte sich die Stute etwas Abkühlung verschaffen.

Düsseldorf.. „Ist dort die Feuerwehr? Hier steht ein Pferd im Pool.“ Der Disponent der Düsseldorfer Feuerwehr-Leitstelle staunte nicht schlecht, als sich Montagmorgen eine Anruferin mit diesem tierischen Notfall meldete. Sofort eilten die Feuerwache Frankfurter Straße und der Führungsdienst der Wache Umweltschutz und Technische Dienste zum Kapeller Hofweg in Garath.

In der Tat stand dort ein Pferd in einen Swimmingpool auf einem Privatgrundstück. "Der achtjährigen Stute Pearl war es offensichtlich zu warm auf der angrenzenden Wiese zum Schwimmteich", vermutet Feuerwehrsprecher Heinz Engels. Da das Gatter zwischen den beiden Grundstücken offen war, sei die Verlockung offenbar zu groß gewesen: "Die schwarze Pferdedame setze ihren Plan zielstrebig um und sprang in den dreieckigen, rund 1,30 Meter tiefen Gartenteich", berichtet Engels.

Pearl bekam Angst

Als plötzlich so viele fremde Gesichter auftauchten und ein Feuerwehrmann ins Wasser ging um zu helfen, bekam Pearl Angst. Der Feuerwehr gelang es zum Glück gemeinsam mit der Halterin, das Tier mit einer Schubkarre Heu zu beruhigen. Parallel dazu liefen Vorbereitungen, um die Stute aus ihrer misslichen Lage zu befreien: Der Wasserpegel sollte mit Pumpen etwas abgesenkt und mit Sandsäcken eine Art Treppe gebaut werden. Die Feuerwehr hatte auch für den Notfall vorgesorgt, falls das Tier sich nicht mehr über Wasser hätte halten können: Mithilfe eines stabilen Schlauchs hätten die Tierretter Pearl dann mit vereinten Kräften hochgehalten.

Doch dann ging alles viel einfacher: "Nachdem das Heu verputzt und die Körpertemperatur angenehm abgekühlt war, stellte sich das Pferd plötzlich auf die Hinterbeine und konnte so seine Vorderläufe am Ufer aufsetzen", berichtet Engels. Jetzt zogen alle Feuerwehrleute und anderen Helfer vereint an den angebrachten Leinen am Halfter und schon war das Pferd wieder auf trockenem Land. Ob Pearl nach dieser Rettungsaktion noch einmal baden gehen will, bleibt fraglich... (we)