Feuerteufel setzt 100 Strohballen im Düsseldorfer Norden in Brand

Die Feuerwehr musste erneut ausrücken, um einen Brand an der B 8 zu löschen.
Die Feuerwehr musste erneut ausrücken, um einen Brand an der B 8 zu löschen.
Foto: Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
In der Nacht zu Donnerstag standen an der B 8 im Düsseldorfer Norden erneut Strohballen in Flammen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Düsseldorf.. Das nächste Flammeninferno im Düsseldorf Norden. Die Polizei ermittelt gegen einen oder mehrere Feuerteufel, die derzeit an der B8 ihr Unwesen treiben. Am Mittwochabend und in der darauffolgenden Nacht standen dort insgesamt weit mehr als 100 Strohballen in Flammen. Schon vor rund drei Wochen musste die Feuerwehr an gleicher Stelle mehrere Brände löschen.

„Wir gehen von vorsätzlicher Brandstiftung aus“, bestätigte gestern Polizei-Sprecherin Susanna Häusgen. Die Ermittler verfolgten nun „die eine oder andere heiße Spur“. Man erbete sich aber nach wie vor Hinweise aus der Bevölkerung. Dass es sich bei den Brandstiftern um dieselben Personen handelt, die schon vor drei Wochen an der B 8 gezündelt haben, sei nicht auszuschließen, so Häusgen.

70 Strohballen brannten lichterloh

Um kurz nach Mitternacht hatte die Feuerwehr am Gerichtschreiberweg in Kalkum – nahe der beiden Auf- und Abfahrten der B8 – hart mit dem Flammen zu kämpfen. 70 Strohballen brannten lichterloh, das Feuer drohte auf die Böschung der Abfahrt überzugreifen.

Vorsichtshalber wurde diese gesperrt. Um die Flammen schnell und effektiv zu bekämpfen, wurden die Strohballen mit Hilfe eines Teleskopladers auseinandergezogen und auf dem Feld verteilt.

Bereits ein paar Stunden zuvor, um kurz nach 19 Uhr, musste die Feuerwehr nicht weit entfernt eingreifen, am Pfarrer-Holl-Weg in Angermund. Dort brannten etwa 50 Strohballen, und das Feuer drohte auf ein benachbartes Weizenfeld überzugreifen. Die Retter schritten mit mehreren C-Rohren zur Tat und löschten den Brand.

Die Polizei bittet um Hinweise unter 0211/8700.