Feuer in einem Seniorenheim

Foto: Sergej Lepke / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Düsseldorfer Feuerwehr musste zu einem Brand in einem Seniorenheim ausrücken. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Düsseldorf..  In der Nacht zu Dienstag kam es in einem Zimmer in einem Seniorenheim an der Neusser Straße in Unterbilk zu einem Feuer. Aufgeschreckt durch die Brandmeldeanlage, konnte der diensthabende Pfleger den Bewohner aus seinem Zimmer retten und ins Freie bringen. Verletzt wurde niemand.

Papier hatte sich gegen 0.30 Uhr an einer Stehlampe entzündet. Die automatische Brandmeldeanlage schlug an. Das Pflegepersonal verhielt sich vorbildlich. Die Feuerwehr wurde telefonisch informiert, dass es in einem Bewohnerzimmer brennen würde und gleichzeitig eilte ein Pfleger dorthin.

Es gelang ihm den Rentner aus seinem Zimmer im zweiten Obergeschoss zu retten und ins Freie zu bringen. Dort konnte der Rettungsdienst die Männer medizinisch versorgen. Bei beiden lagen keine Anzeichen auf eine Rauchgasvergiftung vor, so dass ein Transport ins Krankenhaus nicht notwendig war.

Die Feuerwehr eilte zunächst mit einem Großaufgebot zu dem Seniorenheim. Drei Löschzüge, diverse Sonderfahrzeuge sowie Rettungsdiensteinheiten rückten aus dem ganzen Stadtgebiet an. Denn wäre eine Evakuierung notwendig geworden, wären schnell viele Einsatzkräfte nötig gewesen.

Die Retter stellten schnell fest, dass das Feuer in dem Zimmer bereits erloschen war. Allerdings war das Zimmer noch stark verraucht, so dass es mit Spezialgeräten entlüftet wurde. Nach einer guten halben Stunde war der Feuerwehreinsatz beendet. Der Sachschaden ist gering.