Falscher Alarm im Tunnel

Was wir bereits wissen
„Rauch im Rheinufer“ wurde der Feuerwehr gemeldet. Die rückte mit großem Aufgebaot. Doch es war ein Fehlalarm.

Düsseldorf..  Qualm in der Röhre? Gegen 17.30 Uhr erhielt die Feuerwehrleitstelle am Samstag über Handy einen Notruf, dass der Rheinufertunnel verraucht ist. Deshalb wurden sofort mehrere Rettungsfahrzeuge geschickt, um von Süden und Norden die beiden Tunnelröhren zu erkunden.

Zeitgleich wurde die Verkehrssicherheitszentrale verständigt, die alle Zufahrten sperrte. Deswegen konnte der Tunnel von den Autofahrern nicht genutzt werden.

An den beiden Einfahrten warteten vorsichtshalber viele Feuerwehrleute und Rettungsdienstfahrzeuge. Der Straßenverkehr kam deswegen dort zum Erliegen.

Trotz einer Suchaktion hat die Feuerwehr keinen Brand und keine Rauchquelle im Tunnel gefunden. Einzig wurde ein offener Notausstieg am Rathhausufer Ecke Schulstraße entdeckt. zeugen sagten, dass dort ein Mann heraus gestiegen sei.

Gegen 18.30 Uhr wurde die automatisch angesprungene Entrauchungs-Anlage der Tunnel wieder abgeschaltet, und die Röhren konnten für den Verkehr wieder freigegeben werden.