EVK-Kinderklinik komplett saniert

Die neue Klinik für Kinder und Jugendliche am EVK Düsseldorf ist nach 18 Monaten Bauzeit fertig. Auf 1200 Quadratmetern sind in der achten Etage des Innenstadtkrankenhauses moderne Räume für Neugeborene, Kleinkinder, Schulkinder und Jugendliche entstanden. Chefärztin Professor Susanne Schweitzer-Krantz: „Das Warten hat sich gelohnt! Wir alle – ein großes Team aus Ärzten, Pflegenden, Verwaltung, Architekten und Bauexperten – haben eine Kinderklinik entwickelt, die durch moderne und frische Gestaltung sowie freundliche Atmosphäre mit dazu beiträgt, dass unsere jungen Patientinnen und Patienten bei uns vielleicht ein bisschenschneller wieder gesund werden!“ Der Klinik-Umbau startete im Herbst 2013. Bei laufendem Betrieb wurden Station für Station, Raum für Raum saniert und modernisiert. Entstanden sind drei Stationen:

Auf Station 8A sind Frühgeborene und kranke Neugeborene untergebracht, die – sobald sie geringer überwachungsbedürftig sind – mit den Müttern in den Zimmern wohnen können. Stillzimmer und Wickelstationen prägen hier das Bild.

Auf Station 8C werden Säuglinge und Kleinkinder betreut. Für die Säuglinge ist ebenso wie auf Station 8A mit Wickelplätzen im Zimmer gut gesorgt. Für die Kleinkinder gibt es zudem ein großes Kinderzimmer mit Rutsche und Spielzeug. Auch ist ein Elternzimmer mit Küche und Fernseher entstanden, damit sich Eltern zwischendurch Verschnaufpausen gönnen können und abends nach ihren Kindern ins Bett gehen können.

Station 8B gehört den Schulkindern und Jugendlichen bis 18 Jahren. Hier geht es insgesamt „cooler“ zu, für die Größeren gibt es ein Jugendzimmer mit Sofa, Multimedia, Musik und vielen Büchern. Auch können die Patienten hier ihr Zimmer während des Aufenthaltes gestalten. Bilderrahmen sind dazu da, Fotos oder Poster anzubringen.

Der gesamten neuen Kinderklinik liegt ein Gestaltungskonzept zu Grunde, das mit dem Architekten Kurt Dorn entstanden ist. Die Farbwelt ist den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen angepasst. „Entspannen und genießen“ waren die Leitmotive in der Farbwahl. So sind großzügige Wiesen und Felder mit wehenden Gräsern entstanden: der Boden in der Klinik ist durchgehend grasgrün, die Decken sind himmelblau. Kombiniert werden das mit sonnengelben Tönen. Die Farbkombinationen strahlen eine fröhliche und beruhigende Atmosphäre aus. So viel Tageslicht wie möglich wurde in die Räume eingelassen. Auch gibt es eine Reihe von Sternenhimmeln in den Räumen, so zum Beispiel im Stillzimmer der Kinderklinik. Last but not least hat der bunte Radschläger, seit langem das Maskottchen der Kinderklinik, an vielen Stellen der neuen Kinderklinik wieder seinen Platz gefunden.

Neu in der achten Etage ist die Kindernotfallambulanz. Sie war bisher in der Notfallpraxis des Krankenhauses im Erdgeschoss untergebracht. Für Eltern und ihre kranken Kinder war es in der Vergangenheit oft eine zusätzliche Belastung, wenn sie dort auf erwachsene Notfälle trafen. Jetzt sind Eltern und Kinder unter sich, wenn sie als Notfall in das EVK müssen. Eine weitere Neuheit ist die Intermediate Care Station: ein neuer Intensivmedizinraum, der auf der Station der Frühgeborenen und Neugeborenen entstanden ist.

Auf der Etage sind auch die Sprechstundenräume der Ärzte sowie die Kinderintensivstation, die erst vor wenigen Jahren komplett neu modernisiert wurde. „Eine Klinik – eine Etage“, Chefärztin Schweitzer-Krantz hat ihr Raumkonzept konsequent umgesetzt: „Wir haben jetzt alle Bereiche der Klinik auf einer Etage zusammengefasst. Kurze Wege und schnelle Absprachen waren das Ziel. Für unsere Abläufe und damit für die Versorgung unserer Patienten ist dies ein großer Vorteil!“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE