Erfolgreiche Sozialarbeit fortsetzen

Die Stadt Düsseldorf unterstützt im laufenden Jahr verschiedene Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen mit insgesamt 175.866,20 Euro. Der Ausschuss für Gesundheit und Soziales (AGS) hat die Zuschüsse in seiner jüngsten Sitzung am Mittwoch beschlossen.

Mit diesen Zuwendungen werden alle Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen in die Lage versetzt, ihre in der Vergangenheit geleistete erfolgreiche Arbeit, die in weiten Teilen auf ehrenamtlichem Engagement basiert, auch im Jahr 2015 fortzusetzen, teilt die Stadt mit. „Erfreulicherweise konnten fast ausnahmslos die von den Einrichtungen beantragten Summen in voller Höhe berücksichtigt werden, sodass die vom AGS beschlossenen Zuwendungen auch den tatsächlich bestehenden Bedarf abdecken“, heißt es in der Mitteiling der Verwaltung.

Von der Gesamtsumme entfallen 91.148 Euro an Beratungsstellen für Schwangerschaftsprobleme (Hilfe im Schwangerschaftskonflikt e.V., Frauen beraten/donum vitae Düsseldorf, Landesverband donum vitae NRW). 68.052,20 Euro gehen an Einrichtungen für die ambulante Versorgung psychisch Kranker und seelisch Behinderter (renatec GmbH, Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge Düsseldorf, BürgerStiftung Düsseldorf , Elan).

Diverse gesundheitliche Selbsthilfegruppen erhalten indes 16.666 Euro.