Einmal auf der Konzertbühne singen

Einmal der Star sein – Tag der offenen Tür in der Mitsubishi-Electric-Halle.
Einmal der Star sein – Tag der offenen Tür in der Mitsubishi-Electric-Halle.
Foto: Anke Hesse
Was wir bereits wissen
Die Mitsubishi-Electric-Halle in Düsseldorf öffnete einen Tag ihre Türen. Für zwölf junge Künstler im Rahmen eines Talentwettbewerbs die Chance, einmal auf der ganz großen Bühne zu singen.

Der Tag der offenen Tür in der Mitsubishi-Electric-Halle bot Allerhand für rund 2500 Besucher: Gesangstalente auf der großen Bühne, Einblicke in den Backstage-Bereich, die Enthüllung der „Wall of Fame“ sowie viele kleinere Aktionen. Das Highlight des Tages waren ohne Frage die zwölf jungen Künstler, die beim Talentwettbewerb „Düsseldorf on Stage“ ihre Sangeskünste unter Beweis stellten. Jeder von ihnen wollte ins Finale kommen. Die Herausforderung: Das Publikum entschied, welche drei Künstler ins Finale zogen. Maike Gönnemann, Veselina Debrenlieva und Vito Soriano überzeugten das Publikum, sie waren die glücklichen drei Finalisten.

„Ich habe im Radio von dem Wettbewerb erfahren“, sagt Veselina. Die 21-Jährige wollte unbedingt mitmachen. „Ich singe gerne, Sängerin ist mein Traumberuf“, sagt sie. Veselina, die aus Bulgarien stammt, singt seit ihrem 13.Lebensjahr. Trotz Bühnenerfahrung und aufgenommen Songs „bin ich trotzdem nervös vor Auftritten“, sagt sie. Ihre Cover-Version von „Diamonds“ (Rihanna) kam beim Publikum gut an.

Auch Maike (23) kam ins Finale, die sogar einen eigenen Song präsentierte: „Ich finde es cool, dass man hier mit einer professionellen Band unterstützt wird und ich meinen eigenen Song performen kann.“ „Made of Steel“ hieß ihre Pop-Ballade. „Es geht darum, dass man sich nicht alles gefallen lassen soll, dass alles Schlechte an einem abprallt“, sagt Maike, die auch Musik und Gesang studiert.

Wer die Wartezeit auf das große Finale verkürzen wollte, konnte sich unter anderem die neue „Wall of Fame“ anschauen und nachzählen, wie viele Künstler in der Halle auftraten. „Von 1971 bis jetzt standen über 795 Sänger, Sängerinnen, Bands und Showacts auf der Bühne“, sagt Hilmar Guckert, Sprecher der Geschäftsführung von Düsseldorf Congress Sport & Event. Er enthüllte die 10 mal 2,8 Meter große Stoff-Tafel, die im Seitenfoyer ihren Platz bekam. Internationale Größen wie 30 Seconds to Mars und ZZ Top sind auf der Tafel verewigt, aber auch nationale wie Udo Jürgens.

Viele weitere Starts werden siche noch folgen – vielleicht sogar irgendwann der Gewinner des Talentwettbewerbs „Düsseldorf on Stage“. Für Maike und Vito reichte es am Ende leider nicht. Als Siegerin ging Veselina aus dem Finale hervor. Ihr Preis: eine professionelle CD-Produktion.