„Einfach armselig“

Zu Berichterstattung gestern und vorgestern zu den von Ex-OB Dirk Elbers beantragten Pensionsansprüchen in Höhe von rund 4200 Euro gibt es im Internet unter www.nrz.de/duesseldorf unter anderem folgende Kommentare:

Eine der ersten Amtshandlungen von OB Geisel war es, seine eigenen bisherigen Tätigkeiten und Studienzeiten sofort anerkennen zu lassen, so dass er bereits nach weniger als einer Amtszeit auf seine Pensionsansprüche kommen wird.

Natürlich unterstützt er den Trick.

Muss man das als normaler Mensch noch verstehen? Ich hatte gehofft, Herr Elbers wäre nach seinem Abschuss/seiner Abwahl als Oberbürgermeister Geschichte. Aber nein, jetzt gibt es für ihn einen regelmäßigen finanzellen Nachschlag, den die vier Parteien auch noch in Einstimmigkeit absegnen. Wo gibt es denn sowas, dass vorherige Tätigkeit in der Privatwirtschaft auf das Pensionsalter angerechnet wird! Und dann wird sich über Politikverdrossenheit und die immer größer werdende Zahl der Nichtwähler gewundert... Einfach armselig. ubeck58