Einen Monat zu früh zum Konzert

Tja, das war wohl ein Reinfall. Alles dunkel. Kassen geschlossen. Niemand zu sehen. Ratlos steht Karl vor der verschlossenen Tonhallen-Tür. Keine Besucher, keine Einlasser. Er hatte sich doch so auf das Konzert mit der Star-Geigerin Janine Jansen gefreut. Hatte sich feingemacht und trotz eisiger Kälte aufs Fahrrad geschwungen. Die Vorfreude war groß, umso größer die Enttäuschung. Was war los? Er hatte sich den Termin vor Wochen schon notiert: 3. Februar 2015, Meisterkonzert mit der niederländischen Schönheit, die mit ihrer Violine die Zuschauer zu verzaubern versteht. Frustriert zog Karl ab und steuerte zum Bühnen-Eingang.

Da schob Gottlob der Pförtner noch Dienst. Janine Jansen? Ja, die spielt am 3. März, genau in vier Wochen. Erst jetzt guckte er auf sein Ticket. Mit Brille wäre das nicht passiert, denkt sich Karl, der beim Lesen des Programms auf seine Lesehilfe verzichtet hatte.

Man wird alt, denkt er, setzt sich auf den Drahtesel, radelt heim, legt sich eine CD mit Jansen auf und freut sich jetzt schon auf den 3. März.