Eine ganz besondere Schnitzeljagd

Lierenfeld..  Das PIKSL Labor bittet ab sofort zu ungewöhnlichen und digitalen Rundgängen durch Düsseldorf, bei denen man an ausgesuchten Stationen eine Aufgabe bekommt. Erst wenn man die Lösung gefunden hat, geht es weiter. Richtig, PIKSL arbeitet gemeinsam mit seinen Laboranten an einer digitalen Schnitzeljagd, bei der touristische und historische Hintergrundinformationen, Karten, Fotos und Tipps auf ihre Barrierefreiheit getestet werden. Gemeinsam mit der E-Plus Gruppe und der Stiftung digitale-Chancen skizziert das PIKSL Labor mit dafür extra bereitgestellten Tablets in einer Düsseldorfer Stadtübersicht, wie barrierefrei die Landeshauptstadt von NRW ist.

In einer digitalen Schnitzeljagd soll aber nicht nur mobilitätseingeschränkten Menschen sondern allen ein spielerischer Zugang mit umfassenden Informationen über die Zugänglichkeit touristisch relevanter Einrichtungen in Düsseldorf geboten werden. Das PIKSL Labor, das Menschen mit Behinderungen hilft, hat eine digitale Schnitzeljagd mit Hilfe der „Actionbound“-App (die App kann schnell und einfach im iTunes-Store unter http://actionbound.de/dl-ios und bei Google Play unter http://actionbound.de/dl-android auf Smartphones und Tablets heruntergeladen werden) entwickelt und erkundet nun mit seinen BesucherInnen die eigene Umgebung neu und erfährt ferner viel Wissenswertes über die Geschichte, Politik und Kultur der eigenen Stadt.

Doch: Anstatt bei der Schnitzeljagd Kreidepfeile auf den Boden zu malen, ziehen die Spieler bei der Schnitzeljagd mit dem Smartphone bzw. Tablet los. An den jeweiligen Schnitzeljagd-Stationen erhalten die Sucher nach erfolgreicher Beantwortung einer Frage, einen weiteren Hinweis ausgehändigt, der die Teilnehmer näher ans anvisierte Ziel bringt.

Die digitale Schnitzeljagd sorgt daher für eine ausgewogene Gruppendynamik, regt zum Nachdenken an und hält alle Beteiligten an der frischen Luft Am 7. Februar startet das PIKSL Labor zu einem ersten Testlauf und lädt alle Interessierten zu einer kleinen Stadtsafari durch Flingern ein.

Eines der Ziele des Testlaufes ist es, mögliche Hürden bei der Anwendung der Actionbound-App wie auch bei der Route aufzudecken. Die Ergebnisse lassen die PIKSL LaborantInnen in zwei weitere barrierefreie Bounds (also Routen) einfließen, die im Frühjahr vorgestellt werden sollen. Darüber hinaus wird der Schnitzeljagd, äh, Piksljagd-Spaß nicht zu kurz geraten.

Treffpunkt am 7. Februar ist das PIKSL Labor, Erkrather Straße 107. Los geht’s um 14 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.