Ein Netzwerk voller Fantasie und Kreativität

Tanz ist eine der Ausdrucksformen bei den Kulturwochen für Mädchen.
Tanz ist eine der Ausdrucksformen bei den Kulturwochen für Mädchen.
Foto: Dietmar Wäsche / WAZ Fotopool

Mädchen und junge Frauen können vom 6. bis 29. Oktober bei den Mädchenkultur-Wochen entdecken, was in ihnen steckt. Dabei probieren sie neue Dinge aus und werden selbst kreativ. Dafür sorgt das Mädchennetzwerk der Stadt, bei dem zahlreiche Jugendeinrichtungen und Institutionen mitarbeiten. Zum vierten Mal lädt das Mädchennetzwerk zu den Mädchenkultur-Wochen ein: Tanz, Theater, Bewegung, Literatur, Musik, Malerei, Film, Foto, kreatives Gestalten, Geschichte und Geschichten – die Mädchenkultur- Wochen bieten viele Freiräume für Fantasie und Kreativität, Neues auszuprobieren, zu erschaffen und zu kreieren.

21 Veranstaltungen im Programm

Es gibt eine bunte Vielfalt von Angeboten, damit Mädchen und junge Frauen die Chance haben, ihre künstlerische und kreative Seite zu entdecken. Dazu kooperieren 19 Einrichtungen und Organisationen und bieten 21 Einzelveranstaltungen an, die mit einem gemeinsamen Programm beworben werden. Nach Kursen wie der Trickfilmwerkstatt im Stadtwerkepark, der Ladies Night im Haus des Kindes oder einer Fotoaktion zum Thema „Wunder des Lebens“ erobern die Mädchen am 10. Oktober das Zakk an der Fichtenstraße 40. Dort gibt es ab 13 Uhr kostenfreie Snacks und Getränke sowie zahlreiche Mitmach- und Kunstaktionen und Live-Musik sowie eine Mädchen-Kulturwoche mit vielen Freiräumen für Fantasie und Kreativität Mädchen-Disco.

Eine gemeinsame Aktion macht den Weltmädchentag zum Thema und soll Mädchen und jungen Frauen Gehör verschaffen, die in zahlreichen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens immer noch benachteiligt sind – weltweit. Die Themen der Mädchenkultur-Wochen 2014: Trickfilmwerkstatt, Stoffworkshop, Schreibwerkstätten, Ladies Night, Zumba, Foto- Memory, Medien-Rallye, Japanische Kultur/Mangas, Selfies und Fotostorys, Kunstworkshop, Poetry Slam, Improvisationstheater, Yoga, Action Painting, Lightpainting, Fotoaktionen und Fotoworkshops.

Das Mädchennetzwerk ist ein Zusammenschluss von Pädagoginnen, die im Bereich der Mädchenarbeit in den Einrichtungen der Jugendförderung tätig sind. An den Treffen nehmen Fachkräfte der Abteilung Jugendförderung und Vertreterinnen der Freien Träger teil. Das Netzwerk besteht seit sechs Jahren. Es dient dem fachlichen Austausch, der Qualifizierung und der Vernetzung der Mädchenarbeit sowie der Planung, Koordination und der Durchführung von gemeinsamen Aktivitäten und Maßnahmen. Das Netzwerk wird koordiniert und begleitet vom Jugendamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, Abteilung Jugendförderung.

Mit im Netzwerk vertreten sind unter anderem folgende Institutionen und Einrichtungen: AWO Familienglobus GmbH, DRK – Kinderfreizeiteinrichtung Holthausen, Ejuzo – Evangelisches Jugendzentrum in Oberbilk / Elsa-Brandström-Haus, Jugendamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, SOS Kinderdorf, Evangelischer Mädchenarbeitskreis, ProMädchen /Mädchentreff Leyla, Verbunt Jugendkunst sowie das Zakk.

Programm im

Die Teilnahme an den Angeboten ist zum Teil kostenfrei. Anmeldungen nehmen die jeweiligen Veranstalter entgegen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE