Ein Kommentar von Götz Middeldorf

Karneval ist nur Vordergründe lustig. Hinter den Kulissen geht es knallhart ab, dort wird mit harten Bandagen gekämpft. Die Führungsebene in manchem Verein gleicht eher einer Schlangengrube als einer einträchtigen Truppe, der es um Unterhaltung und Spaß geht.

Auch im Düsseldorfer CC läuft es nicht rund, Vorstands-Mitglieder sind sich nicht grün, kämpfen gegen statt miteinander. Das ist schade, schädlich für den Düsseldorfer Karneval und führt jetzt zu den Rücktritten von Präsident Josef Hinkel und Geschäftsführer Christoph Joußen.

Allerdings ist deren Abgang auch peinlich – und spricht für die miserable Öffentlichkeitsarbeit: Noch bevor die dem CC angeschlossenen Vereine informiert wurden, war die Rücktritts-Nachricht öffentlich. Aber das kennt man schon: Seit Jahren werden gezielt die Namen der kommenden Prinzenpaare durch CC-Vorstandsmitglieder durchgestochen – und der Pressesprecher schweigt.

Es wird Zeit, dass sich der Düsseldorfer Karneval reformiert, die Verantwortlichen geschlossen handeln und keinen Anlass geben zu Provinzpossen, die wir schon oft in einer Session erlebt haben.