Ein Fest der Vielfalt im Hofgarten

Erst balancierten sie im Hofgarten, dann räumten sie auf: Agnieska und Jan.
Erst balancierten sie im Hofgarten, dann räumten sie auf: Agnieska und Jan.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Düsseldofer Bürger engagieren sich auf vielfältige Art und Weise: Sie räumten nach dem Pfingstorkan Ela im Hofgarten mit auf und stellten sich Rechtsextremen entgegen. So viel Engagement soll nun gefeiert werden.

Mit einem großen Hofgartenfest der Vielfalt wird am Sonntag, 14. Juni, auf der Reitallee von 11 bis 19 Uhr mit allen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern das Engagement in der Stadt gefeiert. Denn im vergangenen Jahr zeigten insbesondere zwei Initiativen einmal mehr, wie groß der bürgerliche Einsatz für ihre Stadt ist, wenn persönliches Engagement und Einfallsreichtum gefordert ist.

Respektvoller Umgang miteinander

So haben sich rund um den Düsseldorfer Appell Gewerkschaften, Kirchen, Eine-Weltgruppen, Vereine und Verbände Monate lang für die Stadt eingesetzt. Der Appell und seine Unterstützer mobilisierten sich regelmäßig und gingen auf die Straße, um jeden Montag ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Seit 1991 setzt sich der Düsseldorfer Appell für ein respektvolles Miteinander von Menschen unterschiedlicher ethnischer, religiöser oder kultureller Herkunft ein.

Ähnlich war – und ist bis heute – nach Orkan „Ela“ die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger für ihre Stadt ungebrochen. Viele Düsseldorfer haben direkt nach dem Sturm bei den Aufräumarbeiten geholfen und zahlreiche Bürger spendeten, damit der Wiederaufbau der Parkanlagen und des Straßengrüns in der Gartenstadt Düsseldorf so schnell wie möglich vorangeht. Engagement und Einsatz bilden die Klammern, die diese beiden Akteure verbinden und den Rahmen für das Hofgartenfest prägen.

Das große Bürgerfest, mitorganisiert vom Düsseldorfer Appell, findet unter dem Blätterdach des Hofgartens statt. Schließlich ist es auch dort dem Engagement der Bürgerinnen und Bürger zu verdanken, dass nach den Sturmschäden die Wiederaufforstung möglich ist. Ein Jahr nach dem Orkan erobern die Düsseldorfer so ihren Hofgarten wieder zurück.

Das Fest bietet seinen Besuchern zahlreiche Aktionen rund um das Thema „Vielfalt“. Außerdem kann auf den angrenzenden Wiesen einander begegnet, diskutiert und miteinander feiert werden.

Für das Programm beim Hofgartenfest der Vielfalt sorgen Vereine, Organisationen, Institutionen und Einrichtungen der Stadt. Die Besucher können unter anderem Musik von Folklore, über Tango bis zum Sinti Jazz auf dem Tanzboden erleben. Und dort darf nicht nur zugehört, sondern auch mitgetanzt werden. Auf der Hofgartenbühne wird es ebenfalls ein musikalisches Programm aus Swing, Jazz und Soul sowie Kinderchören und Folkloregruppen geben. Auch Kulinarisch heißt es „Vielfalt erleben“. Die Besucher werden mit internationalen Gerichten verwöhnt, von bengalischen Spezialitäten über somalisches Fingerfood bis hin zum Fortuna-Brötchen.

Zusätzlich gibt es weitere Aktionsflächen und Infostände: So kann sich der Besucher beim Gartenamt der Stadt Düsseldorf über den aktuellen Stand des Wiederaufbaus nach Sturm Ela erkundigen. Außerdem gibt es Folgendes zu entdecken: Fotoaktion „Flüchtlinge sehen Düsseldorf“, interkulturelle Malerei, die Clownsschool for Live, einen Tanz-Flashmob, eine Lesung von ehemaligen Flüchtlingen und vieles mehr.

Alle sind herzlich eingeladen

Zum Hofgartenfest der Vielfalt sind am Sonntag, 14. Juni, 11 bis 19 Uhr, alle Düsseldorfer und Besucher, egal woher sie kommen, was sie sind oder an was sie glauben, herzlich eingeladen.