Das aktuelle Wetter Düsseldorf 25°C
Polizei

Duft aus Kiosk in Düsseldorf verrät Drogendepot

17.06.2013 | 13:42 Uhr
Duft aus Kiosk in Düsseldorf verrät Drogendepot
Kiloweise Rauschgift war in einem Kiosk in Gerresheim gelagert. Nachbarn hatten sich über den Geruch beschwert - die Polizei schaute nach.Foto: Polizei Düsseldorf

Düsseldorf.   Ein seit Monaten geschlossener Kiosk in Düsseldorf hat die Neugier der Polizei geweckt. Anwohner hatten sich über Geruchsbelästigung beschwert. Die Polizei brach den Kiosk auf. Was sie dort fanden zeugt davon, dass die Kioskpächter sich offenbar auf ein einkömmlicheres Geschäft verlegt hatten.

Süßlich-würzige Duftschwaden aus einem Kiosk in Düsseldorf-Gerresheim haben die Polizei mit der Nase auf ein Drogendepot gestoßen. Nachbarn des Ladenlokals auf der Heyestraße hatten sich über den Geruch beschwert, der aus dem seit Monaten geschlossenen Büdchen quoll, berichtete ein Polizeisprecher am Montag.

Als die Beamten vor Ort selbst geschnuppert hatten, bemühten sie sich flugs um einen richterlichen Eilbeschluss und drangen gewaltsam in die Räume ein: Im Kiosk verströmten mehr als 10 Kilogramm Haschisch und 1,5 Kilogramm Marihuana ihren einschlägigen Duft.

Haschisch-Blöcke im Bettkasten

Insgesamt stellten die Beamte mehr als 100 abgepackte Haschisch-Blöcke sicher, die im Bettkasten eines Schlafsofas gelagert waren. Das Marihuana war lose in einer schwarzen Folie verpackt und lag in einer schwarzen Reisetasche, die die Beamten in einer Duschkabine entdeckten.

Dadurch gerieten die Pächter des Ladens, ein bislang unbescholtenes Brüderpaar (24/39), in Verdacht, sich nach der Kiosk-Pleite auf illegalen Geschäftsfeldern getummelt zu haben. Ob die Drogen aus dem Büdchen heraus verkauft worden waren, oder die Trinkhalle nur als "Bunker" diente, muss die Polizei jetzt ermitteln. (dpa/WE)


Kommentare
Aus dem Ressort
Hier lebt das Düsseldorfer Klischee
Straßenserie
Oberkassel ist in großen Teilen das, was sich Auswärtige unter dem Klischee von Düsseldorf vorstellen: Wohlhabend, traditionell, vielleicht auch etwas abgehoben. Weiße Häuser im Jugendstil mit Blick auf den Rhein, Platanen-Alleen und Geschäfte im oberen Preissegment prägen das Bild dieses...
77-Jährige wegen Widerstands verurteilt
Justiz
Das Düsseldorfer Amtsgericht hat eine Seniorin (77) jetzt zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Sie soll sich heftig gegen Polizisten gewehrt haben, die sie zu einer Ersatz-Freiheitsstrafe mitnehmen wollten. Die wiederum musste sie absitzen, weil sie eine Geldstrafe nicht bezahlt hatte.
Nach Absage Ärger um Düsseldorfer Bücherbummel
Bücherbummel
Zwölf Antiquare verlangen nach der Absage Aufklärung unter anderem über die Verwendung der Standmieten. Doch die Händler wollen aber nicht nur eine transparente Abrechnung, sondern auch wissen, ob es eine Versicherung gab.
Die Falken von Düsseldorf
Natur
Dass ein Wanderfalken-Paar mitten im Stadtgebiet brütet, das hat die Arbeitsgemeinschaft Wanderfalkenschutz (AGW) erreicht. Gestern informierte sich Staatssekretär Horst Becker, im Rahmen der Sommertour „wildes NRW“, über den Bestand von Falken in Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen.
Kohlegrill in der Wohnung benutzt - Düsseldorfer erstickt
Vergiftung
Ein Düsseldorfer ist am Montag in seiner Wohnung an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Der Mieter hatte zuvor innerhalb der Räume einen Kohlegrill betrieben. Rettungskräfte und ein Seelsorger kümmerten sich anschließend um die Nachbarn, die fassungslos den Rettungseinsatz miterlebt hatten.
Fotos und Videos
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen
Open Source Festival
Bildgalerie
Rennbahn