Das aktuelle Wetter Düsseldorf 14°C
Gastronomie

Düsstanbul - Auf dem Rhein startet bald das Dönerschiff

21.08.2013 | 17:53 Uhr
Düsstanbul - Auf dem Rhein startet bald das Dönerschiff
im September beginnt der Döner-Verkauf auf dem Schiffchen "Düsstanbul". Foto: privat

Düsseldorf.  Bei Hüseyin Soylu ist alles im Fluss: Nach langer Vorbereitungszeit geht im September endlich in Düsseldorf sein Dönerschiff an den Start. Die schwimmende Döner-Bude wird im Golzheimer Jachthafen ankern. Sie ist die erste ihrer Art auf dem Rhein. Der "Dönermann" freut sich - und hat einen Traum.

In Düsseldorf wird das erste Döner-Schiff auf dem Rhein im September den Betrieb aufnehmen. Ankern wird die schwimmende Döner-Bude im Golzheimer Jachthafen, der "Marina Seestern". Der Name des kleinen, rot-weißen Bootes, das mit Döner-Grill und Friteusen ausgestattet ist: Düsstanbul. Bis zum Start hatte es etwas gedauert. Die Hürden der Bürokratie: Baugenehmigung und Gewerbeanmeldung haben auf sich warten lassen. Jetzt ist alles da. Und schon bald werden auf der Düsstanbul die ersten Dönertaschen verkauft. Auftakt ist am Samstag, 7. September, wenn in Golzheim das große Straßenfest gefeiert wird.

Voller Tatendrang, voller Vorfreude

Schon mit seinem Stand an der Celilienallee lockte Hüseyin Soylu viele Kunden an.Foto: Uwe Schaffmeister / WAZ FotoPool

"Endlich geht es los", sagt Hüseyin Soylu, der sich im Internet als "Dönermann" vorstellt. Mehrere Hundert Leute haben auf seiner Facebook-Seite schon auf "Gefällt mir" geklickt. "Die warten schon richtig darauf, dass es endlich auf der Düsstanbul losgeht. Ich bin voller Tatendrang und voller Vorfreude", sagt Soylu. Schon jetzt verkauft der 45-Jährige Döner und türkische Spezialitäten, nur etwa 250 Meter entfernt von seinem Schiffsliegeplatz. Seit etwa 20 Jahren ist er im Geschäft.

Soylu ist in Düsseldorf ein bekannter Mann. Der Grund: 2011 hatte er mit seinem Dönerverkauf einmal Ärger mit der Stadt. Das türkische Konsulat, bisher ebenfalls wie Soylu an der Cecilienallee, sollte umziehen. Und damit wäre auch die Genehmigung für den mobilen Imbiss erloschen. „Ich weiß nicht, was ich machen soll“, klagte Soylu damals. „Ich würde gerne an dieser Stelle bleiben.“ Doch an der Cecilienallee waren eigentlich keine Verkaufsstände erlaubt. Soylus Ausnahmegenehmigung wurde mit der Verpflegung der türkischen Besucher und Mitarbeiter des benachbarten Konsulats begründet. Viele Döner-Fans setzten sich für ihn ein. Und am Ende durfte Soylu dann doch bleiben. Solange bis das Konsulat weggezogen ist. Das Dönerschiff könnte man also durchaus als Beitrag zur längerfristigen Sicherung seiner Existenz sehen.

Das Logo des neuen Gastro-Betriebs findet sich bereits auf T-Shirts wieder.

Ein Zeichen der Völkerverständigung

Düsstanbul: Der Name des Schiffes soll ein Zeichen der Völkerverständigung sein. "Düsseldorf und Istanbul haben einiges gemeinsam, das möchte ich auch mit unserem Logo zum Ausdruck bringen." Es zeigt die beiden Städte (links Düsseldorf, rechts Istanbul) verbunden durch eine Brücke. "Die Rheinbrücke geht darauf fließend in die Bosporus-Brücke über, in der Mitte steht der Istanbuler Mädchenturm." Soylus Wunsch: Düsseldorf und Istanbul sollten Partnerstädte werden. Der Haken: Istanbul hat bereits eine Partnerstadt in der Region - Köln.

Tobias Appelt



Kommentare
Aus dem Ressort
Kreativ im Kollektiv
Musik
Die Düsseldorfer Band Colektivo vereint Deutschrap mit lateinamerikanischen Klängen. Ihren Klang haben die Musiker über die Jahre präzisiert und vor allem auf Bühnen an Rhein und Ruhr präsentiert.
Tücken und Gefahren in der dunklen Jahreszeit
Herbst
Der Herbst ist da mit all seiner bunten Blätter-Farbenpracht. Doch wenn die Tage kürzer werden, erhöht sich das Unfallrisiko auf den Straßen. Der ADAC bietet daher in Reisholz kostenlose Fahrzeug-Checks an. Und gegen die aufkommende Herbst-Depression bietet die VHS Düsseldorf einen Gute-Laune-Kurs...
Düsseldorfer Flughafen baut für den XXL-Flieger A380 um
Luftverkehr
Der Airbus A380 könnte schon bald in Düsseldorf landen. Mit großen Umbauarbeiten bereitet sich der Flughafen auf die Ankunft des größten Passagierflugzeugs der Welt vor. Bisher machte der Monsterjet im Linienbetrieb einen Bogen um die Landeshauptstadt. Ein neuer Verbindungsanbau wird derzeit gebaut.
Landgericht Duisburg kassiert Nazi-Devotionalien ein
Nazi-Symbole
Nazi-Plakate hingen über seinem Bett, er trank aus einer Hitler-Smiley-Tasse und wollte in zwei Duisburger Bunkern angeblich ein Museum über Luftangriffe auf Duisburg eröffnen. Verurteilt wurde ein 43-jähriger Düsseldorfer vom Landgericht Duisburg schließlich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.
Düsseldorfs Höhenretter sind die besten in Deutschland
Meisterschaft
Berge gibt es in Düsseldorf keine, trotzdem sind die Höhenretter der Landeshauptstadt bereits zum fünften Mal Deutscher Meister. Bei einem Wettbewerb zwischen 14 Berufsfeuerwehren schlugen sie alle anderen Wachen klar. Und waren mehr als doppelt so schnell im Lösen ihren Aufgaben wie die Kölner.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung