Düsseldorferin bleibt weiter FDP-Vize

Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner gratulierte Marie-Agnes Strack-Zimmermann zur Wiederwahl als stellvertretende FDP-Chefin.
Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner gratulierte Marie-Agnes Strack-Zimmermann zur Wiederwahl als stellvertretende FDP-Chefin.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Marie-Agnes Strack-Zimmermann (56) als stellvertretende FDP-Vorsitzende gewählt

Düsseldorf..  Die Freude war ihr anzusehen: Nach ihrer Wiederwahl zur stellvertretenden Parteivorsitzenden der FDP strahlte Marie-Agnes Strack-Zimmermann (56), streckte den Arm mit dem Daum nach oben.

Damit bleibt die Politikerin, die in Düsseldorf Vorsitzende des Kreisverbandes und Chefin der FDP-Fraktion im Stadtrat ist, weitere zwei Jahre Stellvertreterin von Christian Lindner (36). Der lebt auch in der Landeshauptstadt, so dass zwei Düsseldorfer zum engsten Führungsgremium der Liberalen gehören.

Erstmals wurde Marie-Agnes strack-Zimmermann vor zwei Jahren zur FDP-Vize gewählt. Christian Lindner hatte sie geholt, um im Vorstand die kommunalpolitische Seite besser zu vertreten. Die Düsseldorfer Frontfrau der FDP schien im dazu bestens geeignet.

Weil ihr Schwerpunkt die Kommunalpolitik ist, ist sie als FDP-Vize aber nicht großartig in Erscheinung getreten. Bei TV-Talkshows waren andere Spitzenleute gefragt, neben Lindner vor allem Wolfgang Kubicki aus Schleswig-Holstein. Denn der ist immer für flotte Sprüche gut.

Und so wurde Kubicki beim Bundesparteitag in Berlin auch mit 94,24 Prozent erneut zu einem der stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Strack-Zimmermann holte 52,24 Prozent. Die neue stellvertretende Bundesvorsitzende Katja Suding verbuchte nach ihrem grandiosen Wahlerfolg für die FDP in Hamburg 85,55 Prozent. Für die drei Stellvertreter-Posten gab es vier Kandidaten.