Düsseldorfer Pianistinnen im Bundesfinale

Rund zehn Jahre spielen Momomi Gerstmann und Min-Kyoung Park Klavier. Seit Oktober vergangenen Jahres treten die beiden Düsseldorferinnen als Klavierduo auf. Zuletzt Sonntag beim Preisträgerkonzert des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“ in der Tonhalle.

Zusammengebracht hatte die beiden die Klavierlehrerin der 17-jährigen Min-Kyoung Park. Geübt wird ein Mal pro Woche, vor Wettbewerben etwas öfter. Es sei aber nicht so, dass der komplette Tag aus Übungseinheiten bestünde. Beide besuchen das Gymnasium und treffen in ihrer Freizeit Freunde. Mindestens 1,5 Stunde pro Tag wird aber einzeln geprobt. „Sonst kommt man nicht weiter und verbessert sich nicht“, sagt die 15-jährige Momomi Gerstmann. Es war das erste Mal, dass sie gemeinsam am Wettbewerb teilgenommen haben. Und sie hatten direkt großen Erfolg: Am Pfingstmontag werden sie am Bundeswettbewerb in Hamburg teilnehmen. Sie gehören damit zu den besten Nachwuchspianistinnen des Landes.

Eins steht für beide aber fest: Das Klavier sei nur ein Hobby. „Beruflich wollen wir später ’was anderen machen“, meint Min-Kyoung Park. Am Wettbewerb nahmen in NRW rund 1200 Jugendliche teil, die besten dürfe beim Bundeswettbewerb antreten.