Düsseldorfer Hoteliers freuen sich über volle Betten

Foto: WALTHER-fotodesign
Die sehr gute Stimmung der Hoteliers in Düsseldorf und im Kreis Mettmann hielt auch im zweiten Halbjahr auf überdurchschnittlichem Niveau an.

Düsseldorf..  Die Herbergen befinden sich weiter im Hoch. Die sehr gute Stimmung der Hoteliers in Düsseldorf und im Kreis Mettmann hielt auch im zweiten Halbjahr auf überdurchschnittlichem Niveau an. Erneut berichten über 70 Prozent der Beherbergungsbetriebe zum Jahreswechsel über eine gute Geschäftslage, fast keiner ist unzufrieden.

„Das starke Messejahr 2014 und die vielen Direktverbindungen des Düsseldorfer Flughafens in den Mittleren Osten und nach Asien haben sich auch im zweiten Halbjahr sehr gut auf das Geschäft ausgewirkt“, erläutert Alarik Graf Wachtmeister, Vorsitzender des IHK-Tourismus-Ausschusses, das Ergebnis des neuesten IHK-Branchenbarometers.An der Umfrage beteiligten sich insgesamt 116 Betriebe aus Düsseldorf (78) und dem Kreis Mettmann (38), die für fast 60 Prozent des regionalen Übernachtungsmarktes stehen.

Umsätze sind gestiegen

Während in Düsseldorf das hohe Niveau gehalten werden konnte, sei die Entwicklung im Kreis Mettmann hinter dem ersten Halbjahr 2014 zurückgeblieben. In der Landeshauptstadt seien die Umsätze sowohl mit Geschäfts- als auch mit Urlaubsreisenden gestiegen. Die Hoteliers des Kreises berichteten dagegen von weniger Umsatz mit Geschäftsreisenden und einem gleichbleibendensonstigen Geschäft. Das – so die IHK – spreche für erste Erfolgein der Tourismusförderung, die seit 2012 den Kreis Mettmann als Neanderland vermarktet.

Die Zimmerauslastung sei sowohl in der Landeshauptstadt als auch im Kreis Mettmann erneut gestiegen. „Der bisherige Düsseldorfer Rekordwert aus dem ersten Halbjahr 2014 wurde also nochmals übertroffen“, freut sich Graf Wachtmeister. Insgesamt liege die Auslastung aktuell bei über 66 Prozent (Düsseldorf gut 68 Prozent, Kreis Mettmann rund 56 Prozent). Bestätigt werde der hervorragende Eindruck durch die amtlichen Übernachtungszahlen, die ebenfalls einen Aufwärtstrend zeigten.

Unterschiede gebe es jedoch bei der Entwicklung von Umsatz und Betriebsergebnis. Während die Hotels in Düsseldorf beide Werte nochmals steigern konnten, hätten die Betriebe im Kreis Mettmann etwas niedrigere Ergebnisse erzielt.Das sei angesichts steigender Zimmerauslastung vermutlich auf gegenüber dem ersten Halbjahr 2014 gesunkene Übernachtungspreisezurückführen.

Die positive Entwicklung in Düsseldorf erkläre sich über ein erneutes Plus bei den Geschäftsreisenden. Für das erste Halbjahr 2015rechne die Hotelbranche mit einer Eintrübung der Geschäftslage. „Nach zwei Jahren mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten wird sich nun das schwache Messejahr auswirken“, prognostiziert Graf Wachtmeister. Die Branche erwarte deshalb sowohl im Kreis Mettmann als auch in Düsseldorf eine schwächere Geschäftsentwicklung als 2014.

Zwei Drittel der Düsseldorfer Hoteliers rechneten mit fallenden Preisen, im Kreis Mettmann teilten gut ein Drittel der Unternehmer diese Einschätzung. Da sich die Konjunktur jedoch allgemein positiv entwickle, sei der zu erwartende Rückgang der Messegäste zumindest teilweise durch andere Reisegruppen auszugleichen. Die meisten Hotels im IHK-Bezirk Düsseldorf wollten ihren Personalstand nicht verändern (84 Prozent), während ein kleinerer Teil (saldiert elf Prozentpunkte) von einer sinkenden Beschäftigung ausgehe. Neben den eingetrübten Erwartungen spiele auch der neue Mindestlohn eine Rolle.

Inwieweit sich dieser auf das Geschäft auswirkt, werde sich in den nächsten Monaten zeigen. Zu den Risiken zählten für die Hoteliers ferner die Energiekosten und – vor allem in der Landeshauptstadt – eine stetig zunehmende Zahl von Mitbewerbern.

Chancen sehen sie dagegen in den zinsgünstigen Krediten, der Erschließung neuer Zielgruppen wie Freizeit- oder Medizintouristen sowie in der zunehmenden Zahl an Events in der Region.Abschließend fasst Graf Wachtmeister zusammen: „2014 war ein hervorragendes Jahr. Daran gemessen wird 2015 eine Herausforderung.“