Düsseldorfer Grundschule warnt vor Mann mit Hundebabys

Der Mann hatte den Kindern seine Hundewelpen zeigen wollen (Symbolbild). Daraufhin warnte die Schule die Eltern per Brief.
Der Mann hatte den Kindern seine Hundewelpen zeigen wollen (Symbolbild). Daraufhin warnte die Schule die Eltern per Brief.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Nachdem ein unbekannter Mann vier Grundschüler in Düsseldorf-Eller angesprochen hatte, warnte die Schule die Eltern. Polizei warnt vor Hysterie.

Düsseldorf.. Eine Grundschule im Düsseldorfer Süden hat Eltern vor einem Mann gewarnt, der vier Jungen in der Nähe der Schule angesprochen haben soll. In dem Brief der Schulleitung heißt es, der Mann habe den Kindern von seinen Hundewelpen erzählt, die er den Kindern zeigten wollte. Darauf gingen sie nicht ein.

Nach Bekanntwerden des Vorfalls - die Kinder hatten zuhause von der Begegnung mit dem Unbekannten erzählt - alarmierte die Schule die Polizei. Den Eltern riet die Schulleiterin, die Kinder vorsichtshalber nur in kleinen Gruppen zur Schule zu schicken oder sie auf dem Schulweg zu begleiten.

Polizei spricht mit Schülern, wie sie sich richtig zu verhalten haben

Die Düsseldorfer Polizei hat noch keine Spur, wer der Mann sein könne. Der Polizeisprecher warnte aber auch vor einer Hysterie. "Wir gehen sehr sorgsam mit solchen Meldungen um." Wichtig sei es, mit den Kindern über mögliche Gefahren zu sprechen, ohne ihnen Angst zu machen.

Polizisten waren bereits am Dienstag an der Schule im Ortsteil Eller im Einsatz, am Mittwoch kommt noch einmal ein Bezirksbeamter in den Unterricht, um mit den Jungen und Mädchen über Verhaltensregeln zu sprechen. (we)