Düsseldorfer Einbrecher mit Tresor auf der Rückbank geschnappt

Die Flucht mit einem erbeuteten Tresor endete für vier Düsseldorfer Einbrecher in den Händen der Polizei.
Die Flucht mit einem erbeuteten Tresor endete für vier Düsseldorfer Einbrecher in den Händen der Polizei.
Foto: Polizei
Was wir bereits wissen
Mit einem gestohlenen Tresor auf der Rückbank ihres Autos erwischte die Polizei in Düsseldorf vier Diebe. Sie werden nun dem Haftrichter vorgeführt.

Düsseldorf.. Vier Diebe haben in der Nacht zu Mittwoch einen Safe aus einer Apotheke in Garath gestohlen. Wenig später konnten die Männer von der Polizei geschnappt werden - mit dem gestohlenen Tresor auf der Rückbank ihres Autos.

Zuvor hatten sich Zivilfahnder der Inspektionen Nord und Süd an die Fersen der vier Verdächtigen in einem Wagen geheftet. Gegen 1.15 Uhr endete die Fahrt zunächst an der Carl-von-Ossietzky-Straße, wo die vier ihr Fahrzeug verließen und sich zu Fuß auf den Weg zum Einkaufszentrum Garath machten.

Immer wieder kehrte einer der Männer zurück auf die Fußgängerbrücke über die Frankfurter Straße und schaute sich nervös um. Nach einiger Zeit überquerten alle vier die Brücke. Von ihrer Sichtposition aus konnten die Observationskräfte erkennen, dass zwei der Männer plötzlich einen augenscheinlich schweren Gegenstand in ihrer Mitte trugen. Zwischendurch mussten sie mehrmals anhalten und den quadratischen Kasten kurzzeitig absetzen. Sie luden den schweren Gegenstand ins Auto und fuhren los. Wenig später kontrollierten dann die Beamten das Fahrzeug.

Diebe brachen in eine Apotheke ein

Die Polizisten staunten nicht schlecht, als sie registrierten, dass sich als "dritten Beifahrer" ein Tresor auf der Rückbank befand. Die vier Männer wurden noch vor Ort festgenommen, das Auto mitsamt Safe sichergestellt. Eine Suche im Bereich des Einkaufszentrums führte die Fahnder dann auch schnell zum Tatort. An einer Apotheke war das Rolltor gewaltsam hochgeschoben und die dahinter liegende Tür aufgebrochen worden.

Einbruch Spezialisten der Polizei wurden zur Sicherung der Spuren hinzugerufen. Bei den Festgenommenen handelt es sich um vier Osteuropäer im Alter von 26, 28, 32 und 34 Jahren. Bis auf den 32-Jährigen sind alle bereits wegen Eigentumsdelikten bei der Polizei bekannt.

Da der Verdacht bestand, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen, entnahm ihnen ein Arzt Blutproben. Die Männer werden durch die Kriminalbeamten des Einbruchskommissariats vernommen. Anschließend sollen sie dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an. (we)