Das aktuelle Wetter Düsseldorf 12°C
Prozess

Düsseldorfer Design-Hotel zahlt Joggerin 1250 Euro für gebrochene Nase

15.01.2013 | 13:11 Uhr
Düsseldorfer Design-Hotel zahlt Joggerin 1250 Euro für gebrochene Nase
Das Düsseldorfer Amtsgericht am Oberbilker Markt.Foto: Philipp Wahl/WNM

Düsseldorf.  Weil sie beim Joggen vor eine nicht gekennzeichnete Glaswand gelaufen ist, hat eine Hotelbewohnerin ein Düsseldorfer Design-Hotel auf Schmerzensgeld verklagt. Das Verfahren am Amtsgericht endete in einem Vergleich, das Hotel zahlt der Frau 1250 Euro.

Ein Düsseldorfer Design-Hotel zahlt einem Gast 1250 Euro, der gegen eine bodentiefe Glasscheibe gerannt war und sich die Nase gebrochen hatte. Die Frau hatte joggen wollen und die nicht markierte Glaswand für einen Nebenausgang gehalten . Ein Schmerzensgeld hatte der Hotelbetreiber zunächst verweigert. Es bestehe keine Pflicht, die Scheibe zu kennzeichnen.

„Falsch“, sagte Amtsgerichtssprecher Mihael Pohar und verwies auf die Landesbauordnung NRW. Darin heißt es für solche Gebäude: „Glastüren und andere Glasflächen, die bis zum Fußboden (...) herabreichen, sind so zu kennzeichnen, dass sie leicht erkannt werden können.“ Beide Parteien einigten sich auf 1250 Euro Schmerzensgeld. Die für diesen Dienstag vorgesehene Verhandlung wurde abgesagt (Az.: 230 C 7889/12).

Geschäftsinhaber muss nicht vor allen erdenklichen Gefahren warnen

In einem ähnlichen Fall hatte ein Düsseldorfer Amtsrichter im vergangenen August die Klage einer Schuhkäuferin abgewiesen. Die Kundin hatte in einem Düsseldorfer Schuhgeschäft das Schaufenster mit dem Ausgang verwechselt und sich beim Aufprall ebenfalls die Nase gebrochen.

Die Frau sei selbst schuld, so der Richter damals. Wer zwar den Eingang, dann aber den deutlich gekennzeichneten Ausgang nicht finde, könne den Geschäftsinhaber nicht haftbar machen. Der müsse zwar seine Kunden schützen. Aber nur „vor naheliegenden, nicht vor allen erdenklichen Gefahren“. (dpa)

Kommentare
17.01.2013
16:26
Düsseldorfer Design-Hotel zahlt Joggerin 1250 Euro für gebrochene Nase
von RiddlerGE | #12

Was für kluge Leute doch hier schreiben. Selbst sind sie nur nicht vor eine Scheibe gelaufen, weil alle gekennzeichnet waren. Glas hat nun mal die...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
1,8 Millionen Euro für moderne Krankenzimmer
Gesundheit
Im ersten Stock des Benrather Sana-Krankenhauses arbeiten die Handwerker auf Hochtouren. Dort wird von Grund auf modernisiert.
Konzentration, Jubel und die Teletubbies
Marathon
Mehr als 18 000 Sportler gingen gestern in Düsseldorf auf die Marathon-Strecke. Auch OB Geisel, der mit der Startnummer 99 und einer guten Zeit als...
Nach Partyboot-Besuch: 29-Jähriger geprügelt und beraubt
Polizei
Mindestens vier Männer haben am späten Samstagabend einen 29-Jährigen auf der Düsseldorfer Rheinuferpromenade zusammen geschlagen und ihm dann die...
Zu heiß geduscht - Frau verlangt Schmerzensgeld von Hotel
Prozess
Mindestens 3000 Euro Schmerzengeld verlang eine Frau von einem Düsseldorfer Hotel. Ihre Haut sei beim Duschen durch zu heißes Wasser verbrüht worden.
Effis Ruderpartie im Mondschein
Schloss Benrath
Das Benrather Schloss diente nicht der Repräsentanz, sondern auch dem Vergnügen. Und bis heute ist es ein romantischer Anziehungspunkt im Düsseldorfer...
Fotos und Videos
Düsseldorf Helau
Bildgalerie
Rosenmontag in Düsseldorf
Rosenmontagszug in Düsseldorf
Bildgalerie
Karneval
Kö-Treiben am Tulpensonntag
Bildgalerie
Karnevalsbilder
article
7483952
Düsseldorfer Design-Hotel zahlt Joggerin 1250 Euro für gebrochene Nase
Düsseldorfer Design-Hotel zahlt Joggerin 1250 Euro für gebrochene Nase
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/duesseldorfer-design-hotel-zahlt-joggerin-1250-euro-fuer-gebrochene-nase-id7483952.html
2013-01-15 13:11
Schmerzensgeld,Hotel,Jogging,Jogger,Joggerin,Glaswand,Düsseldorf,Prozess,Amtsgericht,Notausgang,Notausgangstür
Düsseldorf