Düsseldorf feiert Fußballfest für alle

Die Düsseldorfer Band Kopfecho macht auch mit.
Die Düsseldorfer Band Kopfecho macht auch mit.
Was wir bereits wissen
Am kommenden Samstag steigt von 9 bis 19 Uhr der antirassistische Stand Up!-Cup auf dem Düsseldorfer Uni-Sportplatz. Mit vielen Überraschungen.

Düsseldorf..  In Zeiten, in denen der heimliche Groll gegen Fremde sukzessive größer zu werden scheint, sind solche Nachrichten top: Noch nie gab es beim so genannten Stand Up!-Cup auf dem Sportgelände der Heinrich-Heine-Universität so viele Teilnehmer wie in diesem Jahr. Am kommenden Samstag rollt dort von neun bis 19 Uhr der Ball, und 28 – zum Teil wild zusammengestellte – antirassistische Fußballteams spielen auf Kleinfeldern um den Sieg.

Der Wettbewerb ist vor sechs Jahren ins Leben gerufen worden. „Fußball geht auch ohne Rassismus, Nationalismus, Sexismus oder andere Diskriminierung“, stellten damals ein paar Leute beim Kicken im Volksgarten fest. Bei dem Turnier machen die Veranstalter auf wichtige und aktuelle politische Situationen aufmerksam und sammeln Geld für antifaschistische Zwecke.

Zwei Pokale

„Und es geht dabei tatsächlich weniger darum, wer gewinnt, sondern um die Sache“, sagt Marcel Miller (25), einer der Gründer des Turniers. Darum sind auch zwei Pokale ausgelobt. Der deutlich kleinere gehört später dem sportlichen Sieger. „Die große Trophähe ist indes für diejenige Mannschaft vorgesehen, die besonders kreativ ihre politische und antirassistische Botschaft herüberbringt“, sagt Miller. „Sei es mit einer tollen Aktion auf dem Feld, Spruchbändern, T-Shirts oder was auch immer.“

Mit von der Partie sind Initiativen, lose zusammengestellte Mannschaften oder auch Bands wie etwa die Düsseldorfer Formation Kopfecho, die schon im Rahmen der „Dügida“-Gegenkundgebungen live, laut und deutlich Stellung bezog. Auch „Die Falken“ sind mit einer Fußballmannschaft dabei.

Damit der Spaß auch für die Besucher nicht zu kurz kommt, wird es auch in diesem Jahr wieder ein buntes Sommerfest im Rahmenprogramm geben mit reichlich (veganem) Essen, allerlei Leckereien vom Grill, Salate, Dips, Kuchen und Popcorn sowie alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken zu fairen Preisen. Der Erlös geht ausschließlich an antifaschischte Organisationen wie etwa an die Düsseldorfer Flüchtlingshilfe Stay! „Wir haben aber auch schon Initiativen im Ausland unterstützt“, sagt Miller.

Und damit auch die Jüngsten nicht zu kurz kommen, und die Papis und Mamis mal die ein oder andere freie Minute genießen können, gibt es ein buntes Kinderprogramm mit Hüpfburg sowie Bastel- und Malmöglichkeiten.

Wieder im Angebot ist zudem der SitDown!-Flohmarkt. Dabei kann man sich auf der großen Wiese mit einer Decke breit machen und Krimskrams an die Besucher verkaufen, tauschen oder verschenken.