Don Giovanni erhitzt die Gemüter

Düsseldorf..  Wie im Filmklassiker „The Rocky Horror Picture Show“ kommen Zerlina und Masetto durchnässt und Schutz suchend an ein verwunschenes Schloss. Dort werden sie direkt in den Bann des großen Verführers Don Giovanni gezogen. Er erhitzt am 19. und 28. Februar, jeweils 19.30 Uhr, wieder alle Gemüter im Opernhaus Düsseldorf.

Frei von Konventionen

Denn in Wolfgang Amadeus Mozarts Oper sind es nicht nur die Damen Donna Anna, Donna Elvira und die naive Zerlina, die seinem Charme erliegen. Auch auf die beteiligten Herren wirkt die Anziehungskraft, die das Leben aller aufwühlt und verändert. Regisseurin Karoline Gruber sieht in Don Giovanni eine Energie verkörpert, die einer Befreiung gleichkommt. Frei sein von Konventionen, vorgefertigten Lebensmustern, moralischen Rücksichten und emotionalen Barrieren – Don Giovanni will alle befähigen, ihr Leben zu ändern.

In der in Kooperation mit der Tokyo Nikikai Opera Foundation entstandenen Inszenierung von Mozarts „Don Giovanni“ ist Richard Šveda in der Titelpartie zu erleben. Donna Anna wird von Sylvia Hamvasi verkörpert, ihre Nebenbuhlerinnen Donna Elvira und Zerlina werden von den Sopranistinnen Romana Noack und Anna Lucia Richter gesungen. Bernhard Berchtold, der in dieser Spielzeit bereits als Edwin (Kálmán „Die Csárdásfürstin“) und Tamino (Mozart „Die Zauberflöte) an der Deutschen Oper am Rhein gastierte, ist als Don Ottavio zu erleben.

Die hochkarätige Besetzung wird komplettiert durch Ks. Hans-Peter König (Komtur), Bogdan Taloş (Leporello) und David Jerusalem (Masetto) aus dem Ensemble der Deutschen Oper am Rhein.

Deutschägyptischer Dirigent

Die Düsseldorfer Symphoniker spielen unter der Leitung des deutschägyptischen Dirigenten Nabil Shehata, der bereits 2013 bei seinem Debüt als Dirigent und Solist mit diesem Orchester gefeiert wurde.

„Don Giovanni“ läuft im Opernhaus Düsseldorf am Donnerstag, 19. Februar, 19.30 Uhr und am Samstag, 28. Februar, 19.30 Uhr. Karten und weitere Informationen sind erhältlich im Opernshop Düsseldorf unter 0211-89 25 211 sowie über www.operamrhein.de.