Die Mischung macht’s

Düsseldorf..  Bei einer Bewertung des Einzelhandels in 70 deutschen Innenstädten ist Düsseldorf auf Rang sechs gelandet. Die Landeshauptstadt teilt sich diese Platzierung mit Köln. Ganz vorne in dem Ranking liegen – wenig überraschend – die Metropolen Hamburg und München (gleichauf) vor Frankfurt am Main und Stuttgart (ebenfalls gleichauf); auf Rang fünf folgt Berlin. Alle vor Düsseldorf platzierten Städte haben auch mehr Einwohner.

Interessante Grabenstraße

„Die Landeshauptstadt ist, was ihre Bedeutung als Einzelhandelsstandort angeht, für die Zukunft bestens gerüstet“, schreiben die Handelsimmobilien-Experten von Comfort in ihrer Bewertung zu Düsseldorf. Die Stadt spiele mit der Kombination aus Königsallee, Schadowstraße und dem Handel in der Altstadt auch bundesweit in der ersten Liga. Eine besonders interessante Entwicklung machten die Experten in der Grabenstraße (zwischen Kö und Altstadt) aus, wo sich in den vergangenen Jahren hochwertige Marken wie Libeskind, Paul Green oder der Schmuckhändler Lilou angesiedelt haben.

Die gute Performance des Einzelhandels sei außerdem Ausdruck einer beispielhaften Konzentration des Einzelhandels auf die Innenstadt, erklärten die Experten weiter. Den Angaben zufolge befinden sich in diesem Bereich fast 40 Prozent der gesamtstädtischen Verkaufsfläche. Das sei der höchste City-Anteil aller Metropolen. Überzeugend ist nach Einschätzung der Experten aber nicht nur die quantitative Stärke des Düsseldorfer Handels, sondern auch der qualitative Mix mit verschiedenen Angeboten.

Comfort betrachtete für die Untersuchung die Demografie und Sozioökonomie der Städte (etwa Bevölkerungsentwicklung; Beschäftigung und Tourismus), das Einzelhandelsranking (Einzelhandelszentralität; Innenstadumsatz) und das Immobilienranking (Mietnachfrage, Flächenstruktur, Branchenmix). Die Werte wurden zu einer Gesamtwertung zusammengefasst, Düsseldorf erreicht 89 Prozent.

Insgesamt sehen die Immobilien-Kenner eine große Zahl hochwertiger Einkaufsstraßen in Deutschland – was auch starke Konkurrenz für Düsseldorf bedeutet. Im Durchschnitt steigen auch die Mieten im Handel weiter. Auf der Kö liegen sie derzeit bei bis zu 265 Euro je Quadratmeter – immer noch weniger als etwa auf der Hamburger Spitalerstraße (300 Euro) oder der Frankfurter Zeil (290 Euro).