Die etwas andere Sammelleidenschaft

Kinder entfernen in Himmelgeist Müll.
Kinder entfernen in Himmelgeist Müll.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Zum 17. Mal steigt am 21. März der Dreck-weg-Tag in Düsseldorf. Bislang wurden mehr als 1000 Tonnen Müll gesammelt.

Düsseldorf..  Mehr als 6600 Düsseldorfer haben im vergangenen Jahr 32 Tonnen Müll beim Dreck-weg-Tag gesammelt. Zwei Zahlen, die der Verein Pro Düsseldorf in diesem Jahr am 21. März gerne steigern würde. Dass das Interesse an der Aktion nach wie vor groß ist, weiß der Vorsitzende Ingo Lentz. Denn obwohl der Aktionstag – inzwischen schon traditionell – ab Aschermittwoch beworben wird, gab es dieses Jahr schon im Vorfeld Anmeldungen. „Eine 35-Mann-Truppe und das Hotel Interconti haben sich schon angemeldet“, so Lentz. Alle anderen können sich ab sofort auf der Internetseite von Pro Düsseldorf registrieren lassen.

Provakative Werbekampagnen

Zum 17. Mal findet der Dreck-weg-Tag in Düsseldorf statt. 150 000 Menschen haben seitdem mehr als 1000 Tonnen Müll gesammelt. Machte Pro Düsseldorf anfangs mit provokativen Werkekampagnen auf sich aufmerksam, gibt es heute Plakate und Postkarten mit Sprüchen wie „Gib der Asche ihren Becher“ oder „Gib dem Papier seinen Korb“. Ob Gruppe oder Einzelperson – jeder ist gefragt, sich in der Stadt umzuschauen und Vorschläge zu machen, welche öffentlichen Flächen wie Parks, Straßen und Spielplätze vom Unrat befreit werden sollten.

Und weil, so zitiert Lentz ein altes Sprichwort, „Hänschen nicht lernt, Hans nimmermehr lernt“, werden Kindergärten und Schulen explizit angeschrieben. Sie können sich an einem Wettbewerb beteiligen und mit etwas Glück mit 200 Euro belohnt werden.

Schirmherr des Tages ist Oberbürgermeister Thomas Geisel, der ebenfalls aktiv sein wird. Außerdem werden noch Mitstreiter gesucht, damit der Dreck-weg-Tag ein Erfolg bleibt. „Wir sind für jede gute Idee dankbar und freuen uns über Anregungen und Diskussionen “, sagt Ingo Lentz. Gesucht wird zudem jemand, der bei der Ausgabe des Arbeitsmaterials hilft. Unter info@pro-duesseldorf.de können Interessierte den Satz „Ich liebe den Dreck-weg-Tag, weil...“ zu Ende formulieren. Aus allen Einsendungen wird jemand ausgewählt. „Wir bezahlen auch dafür“, so Lentz.

Er wünscht sich für den 21. März wieder ein schönes Bild von Menschen, die etwas in ihrer Stadt bewegen. Er selbst wird mit einem Bus aktive Gruppen und Personen aufsuchen. Denn auch in diesem Jahr wird im Nachgang der Goldene Besen im Rathaus verliehen.