Das aktuelle Wetter Düsseldorf 12°C
Verkehr

Die ersten Elektro-Busse für Düsseldorf

19.02.2013 | 09:10 Uhr
Die ersten Elektro-Busse für Düsseldorf
Schon mit Preisen ausgezeichnet: Der E-Bus des Herstellers Solaris soll auch in Düsseldorf fahren.Foto: Solaris

Düsseldorf. Die Stadt will das Elektroauto in Düsseldorf flott machen, rührt die Werbetrommel und kündigte erst vor wenigen Tagen an, für ihren Fuhrpark zehn E-Fahrzeuge anzuschaffen. Doch jetzt stiehlt die Rheinbahn ihr die Show.

Das Düsseldorfer Verkehrsunternehmen plant als eines der ersten bundesweit, elektrobetriebene Busse im Linienverkehr einzusetzen, die völlig abgasfrei fahren. Das klingt fast nach einer Sensation. Denn erste Versuche der Rheinbahn vor fast drei Jahrzehnten waren kläglich gescheitert.

Die bisher einzigen 22 Elektrobusse vom Typ SL-E (MAN/Bosch) wurden schon 1985 nach nur dreijähriger Testphase auf der Garather Linie 779 ausgemustert. Unter dem Ölpreis-Schock förderte zuvor das Bonner Forschungsministerium gemeinsam mit der Rheinbahn „alternative Antriebstechniken im Straßenverkehr“. Klang gut: Doch die Batterie war so groß, dass sie auf einen Anhänger gepackt werden musste. Der war mit insgesamt zwölf Tonnen so schwer wie der Bus. Aufgeladen werden mussten die Batterien im Betriebshof Benrath. Am Ende wurde das Projekt sang- und klanglos eingestellt - wegen „technischer Probleme“.

Seit einigen Jahren testet die Rheinbahn wieder verstärkt Alternativen zu ihren fast 400 herkömmlichen Bussen. Zum einen, um Spritkosten zu sparen. Zum anderen, um die Luftbelastung zu verringern. Der einzige Wasserstoff-Bus hat sich dabei als Fehlschlag erwiesen. Und die teuren fünf Hybrid-Busse brachten nicht den gewünschten Erfolg. Die Rheinbahn setzt deshalb übergangsweise auf Leichtbau-Busse, die 20 Prozent weniger Kraftstoff brauchen. Eines Tages könnte es ganz ohne Diesel gehen. Der Rheinbahn-Aufsichtsrat wird am Freitag über den geplanten Kauf von zwei Elek-trobussen entscheiden. Der Stückpreis liegt bei etwa 700 000 Euro.

Rheinbahn-Ingenieure glauben, dass der Elektrobus das öffentliche Verkehrsmittel der Zukunft auf unseren Straßen wird. Doch erst seit kurzem wird in Serie produziert. Das polnische Unternehmen Solaris, von dem die Rheinbahn vor acht Jahren 21 Busse mit Partikelrußfilter kaufte, bietet nun einen Bus mit Elektroantrieb an, den „Urbino electric“, für den der Hersteller einen Innovationspreis und einen Nachhaltigkeitspreis erhielt.

Mit dem 120 Kilowatt starken Elektromotor bringt es der Bus immerhin auf Tempo 50 und schafft mühelos eine Strecke von hundert Kilometern. Nach vier Stunden an der Steckdose sind die 600-Volt-Lithium-Batterien wieder aufgeladen.

Das Hauptproblem war das Gewicht. Wegen der 1400-Kilo-Batterien musste der Bus abgespeckt werden. Das klappte mit dünneren Fenstern, leichten Sitzen und Alufelgen und mit Mahagoni-Fußböden - edler als Sperrholz und nicht so schwer.

Von Michael Mücke



Kommentare
22.02.2013
07:46
Die ersten Elektro-Busse für Düsseldorf
von BrndKrss | #1

Es wäre doch einmal erfreulich, wenn Düsseldorf nicht nur aufgrund von hoher Mieten und vorgegaukeltem Luxus deutschlandweit bekannt wäre. Ein Schwenk hin Richtung Green-City könnte hier wirklich eine tolle Differenzierung bilden. Man sollte die örtlichen Unternehmen stärken mit einbinden und verpflichten und so dem ganzen mehr Druck verleihen. Auch wenn es in 5 Jahren sicherlich wesentlich effizientere Busse geben wird, so wäre die Anschaffung dieser beiden Typen schon einmal ein Anfang. Und Tempo 50 in der Stadt reicht ja auch vollkommen!

Aus dem Ressort
„Phlegmatische Aktenhaltung“
Gericht
Per Telefonverkauf waren von 2008 bis August 2012 Tausende Kunden geworben worden, die für 49 Euro monatlich an bis zu 200 Internet-Gewinnspielen pro Monat teilnehmen sollten. Laut Anklage hat der 26-jährige Chef die Firma aber von Anfang an ausbluten lassen, Einzahlungen von fast einer Million Euro...
Düsseldorf empfängt die Weltmeister
Fußball-Nationalmannschaf...
DFB-Fußballer trainierten am Montagabend vor 45 000 Fans in der ausverkauften Stockumer Arena. Einen großen Auflauf gab es aber schon vorm Hyatt-Hotel am Mittag, als die Spieler der Reihe nach eincheckten. Ein Fest für Autogrammjäger.
Der Drache tanzt in Düsseldorf
Fest
Das Reich der Mitte rückt in den Blickpunkt: Das 4. Düsseldorfer Chinafest präsentiert sich am Samstag, 6. September, unter dem Motto: „Der Drache tanzt in Düsseldorf“. Auf dem Marktplatz rund um das Jan-Wellem-Denkmal reihen sich rote Pagodenzelte aneinander.
Mehrere Zeugenhinweise auf vermissten Essener (21)
Vermisst
Seit rund einer Woche wird ein 21-jähriger Essener vermisst. Der geistig behinderte Mann war am 24. August aus seiner Wohnung verschwunden. Nun haben sich mehrere Zeugen gemeldet. Sie gaben an,Duy Linh VUin Düsseldorf gesehen zu haben. Die Polizei aber konnte ihn bislang nicht finden.
Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht
Kriminalität
Um 20.15 Uhr war der 33-Jährige auf dem Gehweg der Corneliusstraße zu Fuß in Richtung Bilker Allee unterwegs. In Höhe einer dortigen Spielothek (Hausnummer 101), unweit der Kreuzung zur Bilker Allee, kam zu diesem Zeitpunkt ein Auto aus einer Tiefgaragenausfahrt. Nach Angaben des 33-Jährigen habe...
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen