Das aktuelle Wetter Düsseldorf 17°C
Betrug

Die Düsseldorfer Polizei warnt vor jungen Trickbetrügern

07.03.2012 | 16:31 Uhr
Die Düsseldorfer Polizei warnt vor jungen Trickbetrügern
Trickbetrüger in Düsseldorf unterwegs. Foto: Reiner Kruse

Düsseldorf.   Mit der immer gleichen Masche erleichtert eine Gruppe Jugendlicher die ahnungslosen Opfer um Handys und Geldbörsen. Sie geben vor, Spenden für blinde Kinder zu sammeln. Seit dem Wochenende gab es bereits vier Opfer.

Die Polizei warnt vor einer Gruppe von Jugendlichen und Kindern, die als falsche Spendensammler in der Landeshauptstadt ihr Unwesen treiben. Seit dem Wochenende haben die Täter gleich vier Mal zugeschlagen.

Sie erleichterten am Montagmorgen eine ältere Frau am Martin-Luther-Platz um ihre Geldbörse. Direkt am selben Tag klaute die Gruppe ein Smartphone aus einem Café an der Wallstraße. Und am Samstagmittag waren die falschen Spendensammler auf der Kö unterwegs.

Die Täter benutzen immer die gleiche Masche

Die Gruppe geht immer nach der gleichen Masche vor. Unter dem Vorwand, Spenden für behinderte und taubstumme Kinder zu sammeln, sprechen die Täter auf der Straße oder in Gaststätten Menschen an.

Sie tragen Klemmbretter oder Schnellhefter mit Kinderfotos oder dem Taubstummen-Symbol bei sich und wollen ihre Opfer zu einer Spende überreden.Während einer der Jugendlichen die gutgläubigen Menschen zu einer Unterschrift auf der Spendenliste drängt, beklaut ein anderer sie. Die Unterschrift soll angeblich als Spendenbeleg dienen.

Die Opfer sind abgelenkt, und es lassen sich einfach Handys und Geldbörsen entwenden. Die Täter arbeiten bei ihren Trickdiebstählen meist zu zweit oder dritt. Besonders Smartphones, die offen auf Tischen in Cafés zur Schau gestellt werden, wecken das Interesse der Betrüger.

Fehlende Beweise

In einigen Fällen konnten Verdächtige vorläufig festgenommen werden. Die Täter mussten wegen fehlender Beweise aber wieder entlassen werden.

Die Polizei bittet Bürger, die solche verdächtige „Aktionen“ beobachten oder Opfer der falschen Spendensammler geworden sind, sich mit der Polizei im Notfall über Telefon 110 oder unter 0211  8700 in Verbindung zu setzen.



Kommentare
Aus dem Ressort
So kann in Düsseldorf das Knöllchen richtig teuer werden
Parken
Sie sind aus dem Urlaub zurück, und schon kommt Ihnen unschöne Post aus dem Briefkasten entgegen: Grüße von der Stadt und 43,50 Euro für einmal Falschparken. Das Düsseldorfer Ordnungsamt ist mit den Bußgelden flott. Und wer nicht schnell zahlt, muss auch die kompletten Verfahrenskosten tragen.
Begleitung auf dem letzten Weg
Hospizbewegung
Das Hospiz am EVK feiert Geburtstag: Vor 20 Jahren wurde es gegenüber dem Evangelischen Krankenhaus als erstes Hospiz in Düsseldorf gegründet. Am morgigen Samstag hat Leiterin Susanne Hirsmüller (52) zu einem Geburtstagsfest eingeladen.
„Das Clownsein liegt einem im Blut“
Zirkus
Tony kommt eigentlich aus Spanien, zieht aber als Clown mit dem Circus Carl Busch quer durch Deutschland. Derzeit gastiert er in Düsseldorf.
Zivilfahnder fassen Drogendealer in Düsseldorf
Polizei
Zivilfahnder der Kriminalpolizei Düsseldorf fassen einen Rauschgifthändler in der Innenstadt. Mittwochabend fiel ihnen ein Mann auf, der regen Kontakt zu mutmaßlichen Abhängigen hatte. Die Ermittler fanden abgepacktes Heroin und Bargeld. Schließlich klickten bei dem 42-Jährigen die Handschellen.
Küchenbrand in Düsseldorf - Mieter gerettet
Feuerwehr
Das war buchstäblich Rettung in letzter Minute. In der Nacht zu Donnerstag brannte die Küche einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in Düsseldorf-Wersten völlig aus. Die Retter weckten einen 60-jährigen Mann und holten ihn gerade noch rechtzeitig aus der verqualmten Wohnung.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen