Das aktuelle Wetter Düsseldorf 13°C
Betrug

Die Düsseldorfer Polizei warnt vor jungen Trickbetrügern

07.03.2012 | 16:31 Uhr
Die Düsseldorfer Polizei warnt vor jungen Trickbetrügern
Trickbetrüger in Düsseldorf unterwegs. Foto: Reiner Kruse

Düsseldorf.   Mit der immer gleichen Masche erleichtert eine Gruppe Jugendlicher die ahnungslosen Opfer um Handys und Geldbörsen. Sie geben vor, Spenden für blinde Kinder zu sammeln. Seit dem Wochenende gab es bereits vier Opfer.

Die Polizei warnt vor einer Gruppe von Jugendlichen und Kindern, die als falsche Spendensammler in der Landeshauptstadt ihr Unwesen treiben. Seit dem Wochenende haben die Täter gleich vier Mal zugeschlagen.

Sie erleichterten am Montagmorgen eine ältere Frau am Martin-Luther-Platz um ihre Geldbörse. Direkt am selben Tag klaute die Gruppe ein Smartphone aus einem Café an der Wallstraße. Und am Samstagmittag waren die falschen Spendensammler auf der Kö unterwegs.

Die Täter benutzen immer die gleiche Masche

Die Gruppe geht immer nach der gleichen Masche vor. Unter dem Vorwand, Spenden für behinderte und taubstumme Kinder zu sammeln, sprechen die Täter auf der Straße oder in Gaststätten Menschen an.

Sie tragen Klemmbretter oder Schnellhefter mit Kinderfotos oder dem Taubstummen-Symbol bei sich und wollen ihre Opfer zu einer Spende überreden.Während einer der Jugendlichen die gutgläubigen Menschen zu einer Unterschrift auf der Spendenliste drängt, beklaut ein anderer sie. Die Unterschrift soll angeblich als Spendenbeleg dienen.

Die Opfer sind abgelenkt, und es lassen sich einfach Handys und Geldbörsen entwenden. Die Täter arbeiten bei ihren Trickdiebstählen meist zu zweit oder dritt. Besonders Smartphones, die offen auf Tischen in Cafés zur Schau gestellt werden, wecken das Interesse der Betrüger.

Fehlende Beweise

In einigen Fällen konnten Verdächtige vorläufig festgenommen werden. Die Täter mussten wegen fehlender Beweise aber wieder entlassen werden.

Die Polizei bittet Bürger, die solche verdächtige „Aktionen“ beobachten oder Opfer der falschen Spendensammler geworden sind, sich mit der Polizei im Notfall über Telefon 110 oder unter 0211  8700 in Verbindung zu setzen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt verteilt Brennholz an Düsseldorfer Bürger
Sturmtief-Ela
30 000 Bäume hatte das Sturmtief Ela in der Landeshauptstadt auf dem Gewissen. Doch das tote Holz ist keineswegs ein Abfallprodukt. 1000 Kubikmeter Brennholz verteilte die Stadt am Freitag an Düsseldorfer Bürger. Preis: eine beliebig hohe Spende. So standen die Menschen Schlange vor dem Aquapark,...
Kreativ im Kollektiv
Musik
Die Düsseldorfer Band Colektivo vereint Deutschrap mit lateinamerikanischen Klängen. Ihren Klang haben die Musiker über die Jahre präzisiert und vor allem auf Bühnen an Rhein und Ruhr präsentiert.
Tücken und Gefahren in der dunklen Jahreszeit
Herbst
Der Herbst ist da mit all seiner bunten Blätter-Farbenpracht. Doch wenn die Tage kürzer werden, erhöht sich das Unfallrisiko auf den Straßen. Der ADAC bietet daher in Reisholz kostenlose Fahrzeug-Checks an. Und gegen die aufkommende Herbst-Depression bietet die VHS Düsseldorf einen Gute-Laune-Kurs...
Düsseldorfer Flughafen baut für den XXL-Flieger A380 um
Luftverkehr
Der Airbus A380 könnte schon bald in Düsseldorf landen. Mit großen Umbauarbeiten bereitet sich der Flughafen auf die Ankunft des größten Passagierflugzeugs der Welt vor. Bisher machte der Monsterjet im Linienbetrieb einen Bogen um die Landeshauptstadt. Ein neuer Verbindungsanbau wird derzeit gebaut.
Landgericht Duisburg kassiert Nazi-Devotionalien ein
Nazi-Symbole
Nazi-Plakate hingen über seinem Bett, er trank aus einer Hitler-Smiley-Tasse und wollte in zwei Duisburger Bunkern angeblich ein Museum über Luftangriffe auf Duisburg eröffnen. Verurteilt wurde ein 43-jähriger Düsseldorfer vom Landgericht Duisburg schließlich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung