Das aktuelle Wetter Düsseldorf 9°C
Gerichtsurteil

Dickmann’s „Dicke Eier“ sind kein Plagiat

27.06.2013 | 14:42 Uhr

Düsseldorf.  Der Süßwarenhersteller Storck darf weiterhin „Dickmann’s Dicke Eier“ verkaufen. Das hat das Düsseldorfer Patentgericht am Donnerstag entschieden. Eine Werbeagentur aus Münster hatte den Konzern verklagt, weil die Schokoküsse angeblich ein Patent verletzten würden.

Die eiförmigen Schokoküsse der Marke "Dickmann's" sind kein Plagiat und dürfen weiter verkauft werden. Das hat das Düsseldorfer Landgericht am Donnerstag entschieden.

Die Storck KG hatte Schokoküsse in Ei-Form auf den Markt gebracht. Daraufhin hatte eine Werbeagentur aus Münster geklagt. Sie habe die Ei-Form als Design entwickelt, schützen lassen und Storck dann vorgestellt - deren "Dicke Eier" seien Plagiate. Das sah das Gericht anders: Das Storck-Ei sei etwas gedrungener und weiche vom geschützten Design der Werbeagentur ausreichend ab (Az.: 14c O171/12).

Vorgeschichte
Streit um Dickmann’s „Dicke Eier“ landet vor Gericht

Eine Werbe-Agentur wirft dem "Dickmann's"-Hersteller Storck ein Plagiat vor: Die Agentur aus Münster hatte dem Schokokuss-Fabrikanten die Idee von Ei-förmigen Süßigkeiten vorgestellt - und dann nichts mehr gehört. Die Schaum-Eier von Storck verletzten das Geschmacksmuster nicht, urteilt das Gericht.

Es gebe neben den traditionellen zylinderförmigen Schokoküssen auch schon "maulwurfshügelige und pilzförmige" Schokoküsse, sagte Richterin Ulrike Pastohr. Entsprechend klein falle der Schutzbereich des Münsteraner Designs aus. Allerdings sie die von ihm entwickelte Eiform durchaus schutzwürdig, befand das Gericht. Es widersprach damit den Storck-Anwälten, die argumentiert hatten, das Ei-Design sei als natürliche Form gar nicht schützbar. Werbeagentur-Inhaber Rudi Linke will nun prüfen, ob er gegen das Urteil in Berufung geht.

Ein Vergleichsvorschlag des Gerichts war gescheitert: Dem Münsteraner Schöpfer des eiförmigen Schokokusses wenigstens eine geringe Lizenzgebühr zu zahlen, lehnten die Storck-Anwälte kategorisch ab.

Werbeagentur-Inhaber Rudi Linke hatte sich enttäuscht gezeigt: "Die Idee ist von vorne bis hinten geklaut." Ein halbes Jahr lang habe ein Süßwaren-Hersteller getüftelt, bis seine Eiform technisch perfekt für den Produktionsprozess umgesetzt war. Entsprechend groß sei das Entsetzen gewesen, als Storck - wo seine Idee bekannt war - plötzlich auf eigene Faust mit eiförmigen Schokoküssen in den Läden aufgetaucht sei. (dpa)



Kommentare
27.06.2013
23:17
Dickmann’s „Dicke Eier“ sind kein Plagiat
von mKasperski | #2

Meine dicken Eier sind auch kein Plagiat. Es sind Unikate

27.06.2013
15:02
Dickmann’s „Dicke Eier“ sind kein Plagiat
von hartzvierer | #1

Nicht, dass ich, falls ich mal wieder "dicke Eier" habe, ebenfalls wegen Patent-Verletzung verklagt werde ...
Man, man, man, Sachen gibts ...

1 Antwort
Dickmann’s „Dicke Eier“ sind kein Plagiat
von Wurzelputz | #1-1

...das ist schneller geschehen als Sie hinlangen können ;-D

Aus dem Ressort
Nachbarn treten bei Wohnungsbrand Tür ein und retten Frau
Feuer
Durch das beherzte Eingreifen zweier Nachbarn konnte eine 67-jährige Düsseldorferin vor dem sicheren Tod bewahrt werden. Bei der Rentnerin brach Sonntag-Nacht ein Feuer im Schlafzimmer aus. Ein Nachbar, selbst Feuerwehrmann, erkannte die Gefahr und trat die Tür zur Wohnung ein.
Düsseldorfer Drohne soll Feinstaub am Rhein messen
Umweltmesstechnik
Forscher von der FH Düsseldorf gelang erstmals eine lückenlose Überprüfung der Luftqualität. Sie entwickelten dafür eine Drohne, die mit speziellen Messinstrumenten die Feinstaubbelastung in der Atmosphäre ermittelt. Am Dienstag soll entschieden werden, ob das Fluggerät auch am Rhein zum Einsatz...
Handelte der Düsseldorfer Messerstecher aus Eifersucht?
Polizei
„Lang anhaltende Streitigkeiten“ waren laut Polizei der Grund für die Messerstecherei am Sonntagnachmittag in Lierenfeld, bei der ein 47-Jähriger so schwer verletzt wurde, dass er seinen Verletzungen später im Krankenhaus erlag.
Reisende warten Stunden auf Gepäck am Flughafen Düsseldorf
Gepäck
Passagiere beklagen sich über lange Wartezeiten an der Gepäckausgabe des Düsseldorfer Flughafens. Mancher Reisende hätte zwei Stunden warten müssen. Dies könne mehrere Gründe haben, sagt Flughafensprecher Hinkel. Doch es ist nicht das erste Mal, dass es Probleme bei der Gepäckabfertigung gibt.
67-jährige Düsseldorferin bei Brand schwer verletzt
Feuerwehr
Schwere Verbrennung hat eine 67-Jährige bei einem Feuer in Düsseldorf davongetragen. Der Brand war im Schlafzimmer ihrer Erdgeschosswohnung ausgebrochen. Zwei Nachbarn retteten der Frau vermutlich das Leben: Sie traten die Wohnungstür ein und holten die Schwerverletzte aus dem verrauchten Zimmer.
Fotos und Videos
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik