Der Rauchmelder und ein rettender Nachbar

Erkrath..  Ein 27-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Hüttenstraße in Hochdahl hat am späten Donnerstagabend seine Nachbarin vor einem Küchenbrand in Sicherheit gebracht. Die Senioren und ihr Retter erlitten eine Rauchvergiftung.

Der 27-Jährige, beruflich Beamter bei der Feuerwehr, wurde auf das laute Geräusch eines ausgelösten Rauchmelders in der Wohnung seiner 77-jährigen Nachbarin aufmerksam. Als die Seniorin auf lautes Klopfen und wiederholtes Klingeln nicht reagierte, verschaffte sich der Mann gewaltsam Zutritt. In der Küche der komplett verrauchten Wohnung fand der Mann eine stark qualmende Mikrowelle, die er kurzentschlossen in den Garten der Erdgeschosswohnung trug. Anschließend suchte er die 77-Jährige und fand sie schlafend im ebenfalls verrauchten Schlafzimmer. Der Retter trug die nicht ansprechbare Rentnerin aus der Wohnung und übergab sie an den alarmierten Rettungsdienst. Der Notarzt stellte bei der Seniorin und ihrem Retter eine Rauchgasvergiftung fest. Beide wurden zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Die weitere Sicherung der Wohnung übernahm eine Angehörige der 77-Jährigen. Löscharbeiten waren nicht mehr erforderlich.

Ursache für das Unglück war wohl ein technischer Defekt der Mikrowelle. Der Schaden beträgt mindestens circa 5000 Euro.