Der Medien-Profi und die Quasselstrippe

Das gut gelaunte Kommentatoren-Paar Barbara Oxenfort und Rene le Riche, der letztmalig in der Sprecherkabine saß.
Das gut gelaunte Kommentatoren-Paar Barbara Oxenfort und Rene le Riche, der letztmalig in der Sprecherkabine saß.
Foto: Kai Ktschenberg
Was wir bereits wissen
WDR-Moderator René le Riche und Altstadt-Wirtin Barbara Oxenfort kommentierten für die ARD den Düsseldorfer Rosenmontagszug. Dazu lieferte die Regie tolle Bilder vom Düsseldorfer Karneval.

Düsseldorf..  Es waren tolle Bilder, die die WDR-Kameraleute für die Übertragung unseres Rosenmontagszuges im Ersten einfingen: Bunt geschmückte, feiernde Jecke am Düsseldorfer Marktplatz in der Altstadt, Oberbürgermeister Thomas Geisel, der wohl am liebsten Tag Karneval feiern würde, das Rathaus der Landeshauptstadt mit strahlend blauem Himmel im Hintergrund, dazu immer wieder ein Schwenk vorbei am Jan Wellem-Denkmal. Das machte Lust auf Düsseldorfer Karneval – und neidisch auf die Hunderttausende, die live vor Ort dabei waren. So manch’ Düsseldorfer, die die Übertragung weit entfernt unserer schönen Heimatstadt im TV gesehen haben, werden Tränen der Rührung und des Heimwehs in den Augen gehabt haben.

Gar nicht mal so schlecht waren gestern auch die beiden Zug-Kommentatoren: Medien-Profi und WDR-Moderator René le Riche brachte mit Barbara Oxenfort viele Informationen über die teilnehmenden Vereine und Gesellschaften rüber, sowie aus und über Düsseldorf. Auffällig in diesem Jahr: René le Riche, der 2009 als Nachfolger von WDR-Moderator Manni Breuckmann erstmals mit Jürgen Hilger-Höltgen den Rosenmontagszug für die ARD kommentierte, redete mehr als in den vergangenen Jahren, ließ sich weniger oft von der redseligen Barbara Oxenfort unterbrechen und das Wort abschneiden. Das tat der Übertragung insgesamt gut, denn Quasselstrippe Oxenfort wurde etwas in die Schranken gewiesen.

Eine gute Idee, die René le Riche bereits in der Samstagausgabe der NRZ angekündigt hatte: Er stiegt während der Übertragung auf dem Prinzenpaarwagen, interviewte kurz Prinz Christian und Venetia Claudia. Schade nur, dass die Regie Schwierigkeiten hatten, die Gesprächspartner mit der richtigen Kamera einzufangen und dadurch Prinz und Venetia im Gespräch nur von hinten zu sehen waren.

Wie bereits am Samstag in der NRZ berichtet, war das die letzte Rosenmontagszug-Moderation von René le Riche (47). Der beliebte WDR-Mann und NRZ-Kolumnist: „Nach sieben Jahren Moderation, die auch immer vier Tage Vorbereitung in Anspruch nimmt, ist jetzt mal gut.“ Man darf gespannt sein, wen das Comitee Düsseldorfer Carneval in Zusammenarbeit mit dem WDR im kommenden Jahr der Altstadt-Wirtin Barbara Oxenfort zur Seite stellen wird.