Der Kampf gegen die Fettleber

Laut den aktuellsten vorliegenden Zahlen des Statistischen Landesamts NRW starben 2013 in Düsseldorf allein 160 Menschen an Lebererkrankungen – 23,8 Prozent davon waren nicht älter als 60 Jahre. Zwei Drittel aller Verstorbenen litten entweder an Leberkrebs oder einer alkohlbedingten Lebererkrankung. „Die Ursachen für eine Lebererkrankung sind dabei bekannt: Zu viel Fett, Fast Food und Alkohol können dafür sorgen, dass die Leberzellen Fett einlagern. Es entwickelt sich eine Fettleber, die ca. ein Drittel der Bundesbürger über 40 Jahre hat“, so Michael Lobscheid von der Krankenkasse IKK classic in Düsseldorf.

Eine einfache Fettleber kann das Befinden beeinträchtigen, führt aber nicht automatisch zu einem Leberschaden. Wenn die Fettleber jedoch entzündet ist (Fettleberhepatitis), kann dies zu ernsthaften Erkrankungen führen, beispielsweise zu einer Leberzirrhose oder sogar zu Leberkrebs.

Fast verdoppelt

Meist wird in Zusammenhang mit einer Fettleber an einen zu hohen Alkoholkonsum gedacht. Doch sehr häufig wird diese Erkrankung durch Übergewicht verursacht. So hat sich in den letzten 20 Jahren die Zahl der Leberkrebsfälle fast verdoppelt, was laut medizinischen Studien auf die Zunahme des Übergewichts zurückzuführen ist.

„Wenn man bedenkt, dass mittlerweile 48,2 Prozent der Düsseldorfer übergewichtig ist, dann ist zu fürchten, dass sich dieser Trend noch fortsetzten wird“, so Michael Lobscheid.

Dabei ist es relativ einfach, mit kleinen Schritten Lebererkrankungen und Übergewicht vorzubeugen. „Dazu gehören neben gesunder Ernährung und möglichst wenig Alkohol auch regelmäßige körperliche Betätigungen.“

Im Alltag ist das gerade im Kleinen viel leichter umzusetzen, als alle Gewohnheiten auf einmal zu verändern: Treppen steigen statt Aufzug, Vollkornkost statt Weißmehl, mehr Obst und Gemüse auf den Speiseplan“, das rät Michael Lobscheid abschließend.