Das aktuelle Wetter Düsseldorf 17°C
Wirtschaftskrise

Demag streicht 250 Stellen

18.05.2009 | 18:44 Uhr

Fast jeder dritte Arbeitsplatz ist in Reisholz betroffen. IG-Metall kritisiert das Unternehmen, vorschnell zu handeln.

Zunächst war es ein Gerücht, seit gestern ist es traurige Gewissheit: Der Anlagenbauer Demag Cranes streicht bei seiner Tochter Gottwald Hafenkrane in Reisholz 250 Stellen. Damit fällt fast jeder dritte Arbeitsplatz in Düsseldorf dem Rotstift zum Opfer. Auf einer außerordentlichen Betriebsversammlung informierte die Geschäftsleitung gestern die Belegschaft. „Die Mitarbeiter waren geschockt”, fasste IG-Metall-Sekretär Volker Consoir die Reaktionen zusammen.

Der Arbeitgeber verwies derweil auf die Weltwirtschaft: Nach den verheerenden Auswirkungen der Finanzkrise reiche die am 1. März eingeführte Kurzarbeit nicht mehr aus, um die Verluste aufzufangen, rechtfertigte die Geschäftsleitung ihren Entschluss - den IG-Metall-Sekretär Volker Consoir allerdings nicht so einfach gelten lassen will. „Zumindest nicht solange, bis nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, um einen Stellenabbau zu vermeiden.” Zum Beispiel hätte man die Kurzarbeit weiter ausbauen können.

Die „Dynamik des Einbruchs” habe allerdings keine andere Möglichkeit mehr offengelassen, erklärte Unternehmenssprecher Nikolai Juchem. „Der Auftragseingang ist um 50 Prozent eingebrochen, bei uns türmen sich die Großbauteile auf dem Hof.”

Wie dem auch sei, nach dem Schock kommen die Gespräche. Mit Experten werden IG-Metall und Betriebsrat nun die Abbaupläne des Unternehmens „auf ihr Plausibilitätüberprüfen”, so Volker Consoir. Danach werde man intensive Gespräche mit der Unternehmensleitung treten, die sich bemühe, den gesamten Stellenabbau so transparent und vor allem: sozialverträglich wie möglich zu gestalten, wie Nikolai Juchem gestern bekräftigte. Denn: „250 Stellen, das ist eine Nummer.”

Philipp Ortmann



Kommentare
18.05.2009
23:42
Demag streicht 250 Stellen
von Kistenkarl | #1

Und Herr Joos geht mit 3,5 Millionen nach Hause und macht die Beine lang.Toll,wenn das jeder zu Entlassene bekäme.

Aus dem Ressort
Mann gerät in Düsseldorf unter die Straßenbahn und stirbt
Unfall
Am Donnerstagabend starb ein Mann bei einem tödlichen Straßenbahn-Unfall in Düsseldorf. Laut Polizei soll er versucht haben, zwischen zwei Zugteilen hindurch zu klettern. Dabei geriet er unter einen Waggon und wurde mehrere Hundert Meter mitgeschleift. Zahlreiche Passanten erlitten einen Schock.
So kann in Düsseldorf das Knöllchen richtig teuer werden
Parken
Sie sind aus dem Urlaub zurück, und schon kommt Ihnen unschöne Post aus dem Briefkasten entgegen: Grüße von der Stadt und 43,50 Euro für einmal Falschparken. Das Düsseldorfer Ordnungsamt ist mit den Bußgelden flott. Und wer nicht schnell zahlt, muss auch die kompletten Verfahrenskosten tragen.
Begleitung auf dem letzten Weg
Hospizbewegung
Das Hospiz am EVK feiert Geburtstag: Vor 20 Jahren wurde es gegenüber dem Evangelischen Krankenhaus als erstes Hospiz in Düsseldorf gegründet. Am morgigen Samstag hat Leiterin Susanne Hirsmüller (52) zu einem Geburtstagsfest eingeladen.
„Das Clownsein liegt einem im Blut“
Zirkus
Tony kommt eigentlich aus Spanien, zieht aber als Clown mit dem Circus Carl Busch quer durch Deutschland. Derzeit gastiert er in Düsseldorf.
Zivilfahnder fassen Drogendealer in Düsseldorf
Polizei
Zivilfahnder der Kriminalpolizei Düsseldorf fassen einen Rauschgifthändler in der Innenstadt. Mittwochabend fiel ihnen ein Mann auf, der regen Kontakt zu mutmaßlichen Abhängigen hatte. Die Ermittler fanden abgepacktes Heroin und Bargeld. Schließlich klickten bei dem 42-Jährigen die Handschellen.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen