Das Rote Kreuz entlastet pflegende Angehörige

Dank des neuen Pflegestärkungsgesetzes wurden seit dem 1. Januar 2015 die Leistungen für Pflegebedürftige spürbar ausgeweitet. Davon profitieren unter anderem Menschen mit Demenz. Auch die Betreuungsangebote des DRK Demenznetzes, die zur Entlastung pflegender Angehörigen beitragen, werden von der Pflegekasse finanziert.

Viele Demenzkranke werden in privaten Haushalten von nahen Angehörigen betreut und gepflegt. Dies verlangt großes Engagement, Verzicht auf Freizeit und die Bereitschaft, gegebenenfalls „Rund-um-die-Uhr“ da zu sein. Angehörige von Demenzkranken stehen daher häufig unter hohem psychischen, physischen und sozialen Druck.

Das Demenznetz des Roten Kreuz in Düsseldorf bietet Betreuungsgruppen als ambulantes Angebot an. Für drei Stunden in der Woche werden die Betroffenen mit beispielsweise Gedächtnistraining, Bewegungsübungen und Spaziergängen beschäftigt. Pflegende Angehörige haben dadurch einen Freiraum zur eigenen Verfügung und werden entlastet. Das gesamte Angebot und auch der Service eines Abhol- und Bringdienstes für die Gruppenteilnehmer ist Teil der Leistung.

Annette Trimborn, Leiterin des DRK-Demenznetzes ( 2299 3030) berät Betroffene gerne in einem persönlichen Gespräch über Betreuungsangebote in den verschiedenen Düsseldorfer Stadtteilen.