Das aktuelle Wetter Düsseldorf 24°C
Rockerstreit

"Clan 81"-Rocker überfallen Düsseldorfer Kneipe mit Schlagstöcken

06.08.2012 | 23:00 Uhr
Der Besitzer des Lokals „Café Chancé“ soll einer Rockergang angehören.

Düsseldorf.   Wieder ermittelt die Polizei im Rockermillieu: In Düsseldorf haben Mitglieder des polizeibekannten Clubs „Clan 81“ eine Kneipe mit Schlagstöcken verwüstet und einen 26-Jährigen zusammengeschlagen. Das Opfer war bis vor kurzem Mitglied in einem mit dem „Club 81“ verfeindeten Rocker-Verein.

Blutiger Streit zwischen Rockern in der Landeshauptstadt: Mit Schlagstöcken bewaffnet griffen etwa 20 Rocker des polizeibekannten Clubs „Clan 81“, die mit den „Hells Angels“ befreundet sind, eine Kneipe im Stadtteil Holthausen an und schlugen einen Mann zusammen.

Der Besitzer des Lokals „Café Chancé“ soll einem anderen Rockerclub angehören, auch das Opfer war bis vor kurzem Mitglied in einem Club. „Ich war drei Tage im Krankenhaus mit einer Gehirnerschütterung, einem blauen Auge und blutiger Nase“, schildert das 26-jährige Opfer die Folgen. Die Polizei ermittelt jetzt im Rockermilieu wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Rockergruppe „Clan 81“ hatte in Gerresheim im Sommer 2011 ein Clubheim in einem alten Bunker eröffnet . „Ich saß vor dem Lokal, als etwa 20 Männer auf mich zu kamen und nach dem Inhaber des Lokals fragten. Weil der unterwegs war, schlugen sie mit Schlagstöcken auf mich ein“, schildert Opfer Murat (Name von der Redaktion geändert) die Schlägerei am Abend gegen 19.30 Uhr. „Die wollten ihre Macht zeigen“, sagt er. Nach wenigen Minuten, in denen auch das Lokal mit Schlagstöcken verwüstet wurde, war der Überfall vorbei. Murat lag drei Tage in der Universitätsklinik Düsseldorf, ging am Sonntag nach Hause.

Auch Opfer war Club-Mitglied

Das Opfer gehörte nach eigener Aussage „bis vor vier Monaten“ noch einem mit dem „Club 81“ verfeindeten Rocker-Verein an, ebenso wie der Wirt, „ich bin dann aber ausgestiegen“, versichert Murat. Er ist nach Informationen der NRZ auch bei der Polizei kein Unbekannter.

Razzia bei Rockern

Nach den Razzien in der Rockerszene Mitte März wurde im Bunker eine riesige professionelle Hanfplantage mit mehr als 3000 Pflanzen entdeckt . Fünf Verdächtige wurden festgenommen, darunter auch der Vorsitzende („Präsident“) des „Clan 81“ . Im Bunker hatte die Polizei Schlagstöcke und Messer sicher gestellt, mehrere Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz sind danach eingeleitet worden. Die Kneipe und den Bunker ließ die Polizei verschließen. Die Ermittlungen zu diesem Fall laufen noch.

Auslöser der Razzien waren Auseinandersetzungen in der Rocker-Szene in Mönchengladbach, die im Januar zwischen den verfeindeten „Hells Angels “ und „Bandidos“ eskaliert waren. Die Hells Angels wurden 2000 in Düsseldorf verboten, der befreundete Club „Clan 81“ blieb danach jedoch im Visier der Polizei.

Jo Achim Geschke



Kommentare
07.08.2012
14:45
Angthasen
von Groschmann | #4

Da ist doch typisch für diese Rocker.Nur in einer großen Gruppe fühlen die sich stark. Mit 20 Leuten einen Mann zu verprügeln finde ich vollkommen feige.

07.08.2012
13:00
klappt nicht mal mehr strg c strg v?
von macsash68 | #3

absolute frechheit, so ein artikel. man versteht nichts. total verstümmelte sätze, in denen worte oder ganze satzteile fehlen. qualitätsjournalismus? nein. der westen!

2 Antworten
Text-Fehler
von DerWestenDU | #3-1

Ein technisches Problem, das nun korrigiert ist. Ein Link hatte den Textteil verschluckt.

„Clan 81“, oder „Club 81“ ????
von hordeler | #3-2

haben die sich jetzt gegenseitig verprügelt , sind es verschiedene "Clans" oder "Clubs" ? Was ist der Unterschied zwischen "Clan 81" und "Club 81" ?

07.08.2012
12:44
Blutiger Rockerstreit
von DonPromillo | #2

"Nach den eine riesige professionelle Hanfplantage mit mehr als 3000 Pflanzen entdeckt n wurde im Bunker Vorsitzende („Präsident“) des „Clan 81“ ."

Was ist das denn für ein Satz?

1 Antwort
Text-Fehler
von DerWestenDU | #2-1

Ein technisches Problem, das nun korrigiert ist. Ein Link hatte den Textteil verschluckt.

07.08.2012
07:45
Blutiger Rockerstreit
von Schustersrappen | #1

Was sind denn das für Memmen? 20 gegen 1!!! Das sind ja richtig harte, armselige Jungs, die sich nur in der Gruppe stark fühlen.
Geht nach Hause, Ihr Luschen!

2 Antworten
dasdasda
von Unverkennbar | #1-1

Anonymhir zu posten ist auch nicht wirklich mutig.

Feige Rocker
von Groschmann | #1-2

Man darf hier nur anonym posten. Wenn hier jemand EINE Anschrift rein schreibt könnte niemand überprüfen ob die vom Verfasser ist.

Ansonten gebe ich Schustersrappen recht, das ind ganz feige Menschen die mit 20 Leuten eine Person verprügeln.

Aus dem Ressort
TV-Kommissar Naseband eröffnet Lokal in Düsseldorfs Altstadt
Neueröffnung
Die “längste Theke der Welt“ wird bald noch ein bisschen länger: Am 25. September eröffnet das „Naseband’s“ in der Düsseldorfer Altstadt. Das Lokal soll tagsüber als eine Art Café und Bistro daherkommen, gen Abend aber kneipiger werden. So beschreibt es der Inhaber, den man aus dem Fernsehen kennt.
Daimler-Werk: Gewerkschaft befürchtet „Dammbruch“
Wirtschaft
Bei der Daimler-Personalversammlung im Derendorfer Betrieb an der Rather Straße wurden zwar keine Entscheidungen bekannt gegeben, aber IG Metall und Betriebsrat befürchten einen massiven Stellenabbau, da ein erheblicher Teil der Produktionskapazitäten ins Ausland verlagert werden soll.
Mogelpackung? XXL-Kriminacht in Düsseldorf abgesagt
Kultur
Die groß angekündigte XXL-Kriminacht ist abgesagt worden. Eigentlich sollte die Veranstaltung zu Gunsten des Vereins „Geschichte am Jürgensplatz“ am 24. September, eine richtige Sause werden. Aber es oll Unstimmigkeiten hinter den Kulissen gegeben haben.
Fluggast muss für sechs Jahre und sechs Monate hinter Gitter
Festnahme
Acht Jahre lang hat er es geschafft, seiner Strafe zu entgehen. Doch jetzt muss ein 41-Jähriger für sechseinhalb Jahre hinter Gitter. Bundespolizisten verhafteten den Mann bei der Ausweiskontrolle am Flughafen Düsseldorf. Statt nach Bukarest zu fliegen, ging es für ihn dann in die JVA Düsseldorf.
Drogen, Waffen, Diebesgut - Polizei durchsucht Diebeshöhle
Durchsuchung
Bei einer Hausdurchsuchung stachen Zivilbeamte der Polizei Düsseldorf in ein „Wespennest“: In einer vollgestopften Wohnung entdeckten sie Drogen, Diebesgut und Waffen. Der 28-jährige Mieter wurde vorläufig festgenommen. Nun muss die Kriminalpolizei die Gegenstände entsprechenden Straftaten zuordnen.
Fotos und Videos
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen