Das aktuelle Wetter Düsseldorf 4°C
Rockerstreit

"Clan 81"-Rocker überfallen Düsseldorfer Kneipe mit Schlagstöcken

06.08.2012 | 23:00 Uhr
Der Besitzer des Lokals „Café Chancé“ soll einer Rockergang angehören.

Düsseldorf.   Wieder ermittelt die Polizei im Rockermillieu: In Düsseldorf haben Mitglieder des polizeibekannten Clubs „Clan 81“ eine Kneipe mit Schlagstöcken verwüstet und einen 26-Jährigen zusammengeschlagen. Das Opfer war bis vor kurzem Mitglied in einem mit dem „Club 81“ verfeindeten Rocker-Verein.

Blutiger Streit zwischen Rockern in der Landeshauptstadt: Mit Schlagstöcken bewaffnet griffen etwa 20 Rocker des polizeibekannten Clubs „Clan 81“, die mit den „Hells Angels“ befreundet sind, eine Kneipe im Stadtteil Holthausen an und schlugen einen Mann zusammen.

Der Besitzer des Lokals „Café Chancé“ soll einem anderen Rockerclub angehören, auch das Opfer war bis vor kurzem Mitglied in einem Club. „Ich war drei Tage im Krankenhaus mit einer Gehirnerschütterung, einem blauen Auge und blutiger Nase“, schildert das 26-jährige Opfer die Folgen. Die Polizei ermittelt jetzt im Rockermilieu wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Rockergruppe „Clan 81“ hatte in Gerresheim im Sommer 2011 ein Clubheim in einem alten Bunker eröffnet . „Ich saß vor dem Lokal, als etwa 20 Männer auf mich zu kamen und nach dem Inhaber des Lokals fragten. Weil der unterwegs war, schlugen sie mit Schlagstöcken auf mich ein“, schildert Opfer Murat (Name von der Redaktion geändert) die Schlägerei am Abend gegen 19.30 Uhr. „Die wollten ihre Macht zeigen“, sagt er. Nach wenigen Minuten, in denen auch das Lokal mit Schlagstöcken verwüstet wurde, war der Überfall vorbei. Murat lag drei Tage in der Universitätsklinik Düsseldorf, ging am Sonntag nach Hause.

Auch Opfer war Club-Mitglied

Das Opfer gehörte nach eigener Aussage „bis vor vier Monaten“ noch einem mit dem „Club 81“ verfeindeten Rocker-Verein an, ebenso wie der Wirt, „ich bin dann aber ausgestiegen“, versichert Murat. Er ist nach Informationen der NRZ auch bei der Polizei kein Unbekannter.

Razzia bei Rockern

Nach den Razzien in der Rockerszene Mitte März wurde im Bunker eine riesige professionelle Hanfplantage mit mehr als 3000 Pflanzen entdeckt . Fünf Verdächtige wurden festgenommen, darunter auch der Vorsitzende („Präsident“) des „Clan 81“ . Im Bunker hatte die Polizei Schlagstöcke und Messer sicher gestellt, mehrere Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz sind danach eingeleitet worden. Die Kneipe und den Bunker ließ die Polizei verschließen. Die Ermittlungen zu diesem Fall laufen noch.

Auslöser der Razzien waren Auseinandersetzungen in der Rocker-Szene in Mönchengladbach, die im Januar zwischen den verfeindeten „Hells Angels “ und „Bandidos“ eskaliert waren. Die Hells Angels wurden 2000 in Düsseldorf verboten, der befreundete Club „Clan 81“ blieb danach jedoch im Visier der Polizei.

Jo Achim Geschke



Kommentare
07.08.2012
14:45
Angthasen
von Groschmann | #4

Da ist doch typisch für diese Rocker.Nur in einer großen Gruppe fühlen die sich stark. Mit 20 Leuten einen Mann zu verprügeln finde ich vollkommen feige.

07.08.2012
13:00
klappt nicht mal mehr strg c strg v?
von macsash68 | #3

absolute frechheit, so ein artikel. man versteht nichts. total verstümmelte sätze, in denen worte oder ganze satzteile fehlen. qualitätsjournalismus? nein. der westen!

2 Antworten
Text-Fehler
von DerWestenDU | #3-1

Ein technisches Problem, das nun korrigiert ist. Ein Link hatte den Textteil verschluckt.

„Clan 81“, oder „Club 81“ ????
von hordeler | #3-2

haben die sich jetzt gegenseitig verprügelt , sind es verschiedene "Clans" oder "Clubs" ? Was ist der Unterschied zwischen "Clan 81" und "Club 81" ?

07.08.2012
12:44
Blutiger Rockerstreit
von DonPromillo | #2

"Nach den eine riesige professionelle Hanfplantage mit mehr als 3000 Pflanzen entdeckt n wurde im Bunker Vorsitzende („Präsident“) des „Clan 81“ ."

Was ist das denn für ein Satz?

1 Antwort
Text-Fehler
von DerWestenDU | #2-1

Ein technisches Problem, das nun korrigiert ist. Ein Link hatte den Textteil verschluckt.

07.08.2012
07:45
Blutiger Rockerstreit
von Schustersrappen | #1

Was sind denn das für Memmen? 20 gegen 1!!! Das sind ja richtig harte, armselige Jungs, die sich nur in der Gruppe stark fühlen.
Geht nach Hause, Ihr Luschen!

2 Antworten
dasdasda
von Unverkennbar | #1-1

Anonymhir zu posten ist auch nicht wirklich mutig.

Feige Rocker
von Groschmann | #1-2

Man darf hier nur anonym posten. Wenn hier jemand EINE Anschrift rein schreibt könnte niemand überprüfen ob die vom Verfasser ist.

Ansonten gebe ich Schustersrappen recht, das ind ganz feige Menschen die mit 20 Leuten eine Person verprügeln.

Aus dem Ressort
Niederländische Polizisten gehen in Düsseldorf auf Streife
Weihnachtsmarkt
Die Düsseldorfer Polizisten bekommen zur Adventszeit wieder Unterstützung von Kollegen aus den Niederlanden. An den kommenden drei Wochenenden stehen sie ihren Landsleuten mit Rat und Hilfezur Seite. Ein besonderer Service, der bei den Gästen gut ankommt.
Brutaler Raub in Düsseldorfer Schnellrestaurant
Raubüberfall
Die Polizei in Düsseldorf sucht dringend Zeugen, um einen brutalen Überfall auf eine 50-jährige Angestellte eines Fastfood-Restaurants in der Altstadt aufzuklären. Bisher wissen die Ermittler nur, dass die Frau übel zugerichtet wurde. Nicht aber, wer ihr die schweren Verletzungen zugefügt hat.
Straßenbahn in Düsseldorf umgekippt - mehrere Verletzte
Unfall
In Düsseldorf-Wersten ist am Freitagvormittag eine Stadtbahn der Linie U79 umgekippt. Mehrere Fahrgäste wurden dabei teils schwer verletzt. Polizei und Rheinbahn untersuchen jetzt den Unfallhergang. Das Verkehrsunternehmen hat aber schon eine erste Theorie, wie es zu dem Unfall kommen konnte.
Mit 950 Cannabis-Pflanzen auf der Autobahn unterwegs
Kriminalität
Mit 950 Cannabis-Pflanzen im Wagen waren drei Männer auf der A61 in Viersen unterwegs. Als die Autobahnpolizei das Auto kontrollieren wollte, gab der Fahrer Gas. Während der Verfolgung versuchten die Drogenschmuggler zumindest einen Teil ihrer Fracht loszuwerden. Das nütze ihnen aber nichts.
Sechs Autos durch gefrorenes Dönerfleisch beschädigt
Unfall
Die seltsamen "Gegenstände" hatte ein Fahrer auf der A 57 gerade noch gesehen, da fuhr er auch schon drüber und die Lenkung seines Auto blockierte. Fünf weitere Fahrer erwischte es, ehe das auf der Fahrbahn liegende gefrorene Dönerfleisch beseitigt werden konnte. Der Dönerlieferant flüchtete.
Fotos und Videos
Yusuf Islam in Düsseldorf
Bildgalerie
Konzert
S 6 - Züge, Pannen, Fensterblicke
Bildgalerie
S-Bahn Rhein-Ruhr