CDU: Mieten sollen nicht steigen

Hassels..  Setzt die Union jetzt auf die soziale Schiene? „Die CDU-Ratsfraktion kümmert sich weiter um die Menschen in Hassels-Nord“, heißt es in einer Pressemitteilung: Denn den Bewohnerinnen und Bewohnern der Wohnanlage Potsdamer Straße droht eine saftige Mieterhöhung. Grund sind umfangreiche Sanierungsmaßnahmen, die kürzlich von der Hausverwaltung angekündigt wurden.

„Wir haben die Befürchtung, dass sich viele dort ihre Wohnungen nicht mehr leisten können, sobald die Umbau- und Modernisierungskosten auf die Miete aufgeschlagen werden“, sagt Ratsherr Klaus-Dieter Lukaschewski, wohnungspolitischer Sprecher der CDU. „Wer Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung bezieht, könnte vom Jobcenter oder Amt zum Auszug aufgefordert werden, weil der höhere Mietpreis unangemessen erscheint“, betont er.

In der März-Sitzung des Wohnungsausschusses will die CDU beantragen, dass die Stadt reagiert. Dazu Klaus-Dieter Lukaschewski: „Wir fordern die Verwaltung auf, das Gespräch mit der Hausverwaltung zu suchen.“