CDU hat Chance vertan

Nicht quatschen, machen – hieß vor einigen Jahren ein Karnevalsmotto in Düsseldorf. Vier Parteien in der Bezirksvertretung 7 machen das: Auf Initiative von FDP-Sprecher Sönke Willms-Heyng haben die Liberalen mit ihren Ampel-Partnern SPD und FDP sowie der Linken überlegt, was man machen kann um möglichst viel zu tun für die im Düsseldorfer Osten erwarteten Flüchtlinge. Das ist wahre Willkommenskultur.

Die CDU dagegen, deren frühere Stadtspitze um Ex-Oberbürgermeister Dirk Elbers (CDU) das Thema Flüchtlinge nach Aussage der neuen Flüchtlingsbeauftragten Miriam Koch völlig verschlafen hat und nun groß auf Stadtebene Vorschläge einbringt, wollte bei dem interfraktionellen Antrag nicht mitmachen. Wahrscheinlich muss sie rücksicht nehmen auf ihr Wählerklientel oberhalb von Gerresheim. Denn dort oben in Düsseldorfer Osten sind die Flüchtlinge nicht gerade willkommen.

Schade, die CDU hätte mit den anderen Parteien ein klares Zeichen setzen können. Sie tat es nicht – und vergibt eine Chance.