Bombe in Gerresheim entschärft

An der Gräulinger Straße in Gerresheim wurde gestern Mittag bei Bauarbeiten für eine Wohnanlage der Genossenschaft Wogedo eine Fünf-Zentner-Bombe gefunden. Sie wurde gestern Abend um 20.32 von Sprengmeister Jost Leisten in 25-minütiger Arbeit erfolgreich entschärft. 839 Menschen mussten während der Entschärfung ihre Wohnungen räumen.

Der Gefahrenbereich A wurden bereits ab 17.30 Uhr geräumt, Gefahrenbereich B (kein Aufenthalt von Personen im Freien) galt ab 18.30 Uhr. In einem Radius bis 500 Meter durfte sich während der Entschärfung niemand im Freien aufhalten. Davon waren 2200 Menschen betroffen. Straßensperrungen wurden ab 19 Uhr eingerichtet, weder von Bergischer Landstraße noch von der Benderstraße/Dreherstraße war die Gräulinger Straße zu erreichen.

Im Gefahrenbereich A lag die Feuerwache 7, die geräumt werden musste, im Gefahrenbereich B das Gerresheimer Krankenhaus. Mitarbeiter und Patienten durften die Klinik während der Entschärfung nicht verlassen, Türen und Fenster mussten geschlossen bleiben. Die Polizei informierte Anwohner mit Lautsprecherdurchsagen.

Während der Evakuierungszeit hatten sich 60 Personen in der Ferdinand-Heye-Grundschule eingefunden, wo die Stadt eine Anlaufstelle eingerichtet hatte.