Bewusstsein am Steuer verloren

Hilden..  Weil ein Autofahrer am Steuer das Bewusstsein verlor, kam es zu einem Unfall. Am Montag gegen 13.35 Uhr war ein 64-jähriger Mann aus Düsseldorf mit seinem Seat Ibiza auf der Gerresheimer Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. Bereits mehrere hundert Meter vor dem Kreisverkehr Richard-Wagner-Straße / Schalbruch zeigte der nur langsam mit etwa 30 km/h fahrende Seat-Fahrer nach Aussagen mehrerer unabhängiger Augenzeugen seltsame Auffälligkeiten in seiner Fahrweise.

Unmittelbar vor dem Kreisverkehr verlor der 64-Jährige nach Aussagen seiner 59-jährigen Ehefrau und Beifahrerin das Bewusstsein und war nicht mehr ansprechbar. Die 59-Jährige hatte keine Chance einzugreifen, und so steuerte der über die in der Fahrbahnmitte gelegene Verkehrsinsel am Zebrastreifen vor dem Kreisverkehr hinweg. Dabei überrollte der Pkw mehrere Verkehrszeichen. Im Kreisverkehr hinter der Verkehrsinsel fuhr der Seat weiter geradeaus und prallte frontal gegen einen Baum. Dabei wurde niemand verletzt. Der 64-Jährige wurde wegen der plötzlich erlittenen Bewusstlosigkeit in eine Solinger Klinik gebracht, wo er zur stationären ärztlichen Behandlung und Beobachtung vorsorglich blieb. Am schwer beschädigten und nicht mehr fahrbereiten Pkw, an den überrollten Verkehrszeichen und am Baum im Kreisel entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 15 000 Euro. Der Seat wurde von einem Unternehmen geborgen und abgeschleppt.