Das aktuelle Wetter Düsseldorf 10°C
Alkoholverbot

Betrunkene in Düsseldorfs Altstadt - Alkoholverbot gefordert

23.02.2013 | 09:00 Uhr
Betrunkene in Düsseldorfs Altstadt - Alkoholverbot gefordert
Die Stadt Düsseldorf will den Alkoholexzessen auf Straßen einen Riegel vorschieben. Foto: Archiv-Foto: Sergej Lepke / WAZ FotoPool

Düsseldorf.   Düsseldorf Oberbürgermeister Dirk Elbers bittet Ministerpräsidentin Kraft und Innenminister Jäger um Unterstützung für zeitlich befristete Alkoholverbote. Polizeipräsident Herbert Schenkelberg fordert ein Alkoholverbot in den Altstadt-Gassen an Wochenend-Nächten.

Die Stadt will den Alkoholexzessen auf den Straßen einen Riegel vorschieben. Über aggressive und gewaltbereite Angetrunkene in der Altstadt beklagt sich die Polizei schon seit langem. Ebenso halten die Beschwerden von Anwohnern über Trinkgelage am Kamper Acker an.

Jetzt hat Oberbürgermeister Dirk Elbers die Initiative ergriffen und einen Brief an Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, an Innenminister Ralf Jäger und an die Landtagsfraktionen geschrieben. Darin bittet er um Unterstützung für zeitlich befristete Alkoholverbote auf bestimmten Plätzen.

Konkret: Dem Ordnungsamt müsste mit einer entsprechenden Ermächtigung die Möglichkeit gegeben werden, den Alkoholkonsum auf öffentlichen Plätzen örtlich begrenzt und zeitlich befristet zu untersagen. Konzessionierte Außenterrassen würden davon ausgenommen.

Polizeipräsident für Alkoholverbot in den Altstadt-Gassen

Bisher sind der Stadt die Hände gebunden, weil schlicht die rechtlichen Voraussetzungen dafür fehlen. Hier wären also die Landesregierung und der Landtag gefordert. Erst vor einigen Jahren scheiterte ein Vorstoß der SPD-Ratsfraktion im Ordnungs-und Verkehrsausschuss, dass an Wochenenden in den Nachtstunden in den Büdchen kein Alkohol mehr verkauft werden darf. Auch die CDU wollte mitmachen, sah aber dann wegen der Rechtsbedenken keine Möglichkeit.

Polizeipräsident Herbert Schenkelberg hatte sich zuvor für ein Alkoholverbot in den Altstadt-Gassen (ausgenommen Sommerterrassen) an Wochenend-Nächten stark gemacht, weil es in dieser Zeit die meisten Prügeleien Betrunkener gebe. Zudem missbrauchten Randalierer in den Kiosken gekaufte Bierflaschen als Wurfgeschosse. Die Polizei kann zwar größere Auseinandersetzungen rund um die Bolkerstraße verhindern und hat die Lage insgesamt im Griff. Aber nur deshalb, weil sie am Wochenende für uniformierte Verstärkung sorgt.

Verbot von Alkoholverkauf in Geschäften zwischen 22 und fünf Uhr gefordert

Nicht nur die Landeshauptstadt hat mit den Auswüchsen des Alkoholmissbrauchs auf öffentlichen Straßen und Plätzen zu kämpfen. Vor wenigen Tagen forderten die kommunalen Spitzenverbände von NRW im Landtag bei der Anhörung zur für Frühjahr geplanten Ladenschlussgesetzesänderung ein generelles Verbot des nächtlichen Alkoholverkaufes in Geschäften zwischen 22 Uhr nachts und fünf Uhr morgens. Damit könnte gerade den Alkoholexzessen unter jungen Menschen entgegengewirkt und Lärmbelästigungen sowie Verschmutzungen verringert werden.

Das Rathaus unterstützt den Vorschlag der NRW-Kommunen für eine entsprechende Änderung des Landeschlussgesetzes ausdrücklich. „Das ist eine Maßnahme, die wir ohne Einschränkung unterstützen“, betont Ordnungsdezernent Stephan Keller.

Auch Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses (SPD) glaubt, dass dieser Weg weiter führen wird. „Wenn wir damit einen Teil der jungen Leute davon weg bekommen, in einer Spontanaktion zur Flasche zu greifen, dann wäre das ein großer Erfolg.“

Von einem nächtlichen Alkoholverbot in Läden und Supermärkten wären in der Altstadt gerade die Kioskbesitzer betroffen. Die machen zu später Stunde gute Umsätze mit dem Verkauf von alkoholischen Getränken. Gewinner wären die Wirte. Das Verbot würde für ihre Terrassen nicht gelten.

Michael Mücke


Kommentare
26.02.2013
12:31
Lobbyisten leisten ganze Arbeit
von berechtigter_Zweifel | #20

Den Gastronomen sind die Kioske doch schon lange ein Dorn im Auge.
Das Problemklientel bringt sich seinen Stoff allerdings schon vom REWE mit.
Ein Glasverbot macht für mich Sinn, ein Alkoholverbot, dass ,an niocht kontrollieren kann ist sinnlos. Man kann ja schlechtes Benehmen nicht verbieten.
Es sind doch nur wenige Betrunkene, die Probleme machen, der Großteil der Leute vergnügt sich friedlich und nicht alle, die sich schlagen sind angetrunken.

In Wahrheit soll die Gastronomie bevorzugt werden, Die "Sicherheitsprobleme" sind doch nur vor geschoben. Der Schnaps in der Kneipe macht nicht mehr oder weniger agressiv, als der am Kiosk.

25.02.2013
19:40
Betrunkene in Düsseldorfs Altstadt - Alkoholverbot gefordert
von bloss-keine-Katsche | #19

Wie werd ich die Geister los, die ich rief!
Alkohol ist das Problem!!!!
Nicht die Menschen!
Mal Quarks & Co von letzter Woche gucken!

25.02.2013
16:59
@ekelalfred - Alkoholverbot gefordert
von barchettaverde2 | #18

Hier geht es nicht darum, das der "dumme Deutsche" durch ein weiteres Verbot in der Entfaltung seiner Persönlichkeit eingeengt werden soll. Diese Asis, die besoffen Randale machen, Müll hinterlassen und andere Besucher der Altstadt anpöbeln braucht kein Mensch. Gehen Sie mal wenn es wärmer wird an einem beliebigen Samstag Abend in die Altstadt zum Burgplatz. Viel Spaß dabei! Es gibt genügend Brachflächen am Stadtrand, da können die Prolls weitersaufen und die Büdchenbesitzer gleich mitnehmen. Das würde die Altstadt mit einem Schlag aufwerten.

25.02.2013
14:20
Betrunkene in Düsseldorfs Altstadt - Alkoholverbot gefordert
von ekelalfred1 | #17

War doch klar, oder?
Erst das Rauchverbot, und jetzt fängts langsam mit dem Alkohol an. Steuererhöhungen, Verbote... Mann, ihr habts immer noch nicht geschnallt. Der dumme Deutsche lässt sich alles aufschwätzen, und wenn es zu spät ist "empört" er sich. Was sind wir doch für ein sch..ss Volk geworden.

24.02.2013
19:21
Betrunkene in Düsseldorfs Altstadt - Alkoholverbot gefordert
von siemei | #16

Der Verzehr von Alkohol ist nach wie vor in der Öffentlichkeit per Gesetz verboten. Warum sollten Kioskbesitzern verboten werden ihrem Gescäft nach zu gehen, wenn es unsere Gesetzteshüter seit Jahren versäumen ihre Arbeit zu tun. Das Gleiche gilt auch für das Rauchen in der Öffentlichkeit unter 16 Jahren.
Es ist natürlich einfacher, Zuständigkeiten zu verzerren. Wie sollte sonst der öffentliche Alkoholkonsum bei sogenannten "Sportveranstaltungen" gerechtfertigt werden?! Der Düsseldorfer Altstadt kann ich aus dem Wege gehen, wenn ich keine Lust auf Asis habe, den grölenden, stinkenden und randalierenden Fussballfans bin ich wärend der Saison jedes Wochenende ausgeliefert. Es sei denn, ich gebe meine sozialen Kontakte an den Wochenenden auf.

1 Antwort
Betrunkene in Düsseldorfs Altstadt - Alkoholverbot gefordert
von stadtprolet | #16-1

Rauchen ist per Gesetz ab 18 Jahren erlaubt. Und wo steht bitte dass Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit verboten ist?

24.02.2013
09:24
Betrunkene in Düsseldorfs Altstadt - Alkoholverbot gefordert
von TVtotal | #15

Ich bin für ein generelles Alkoholverbot, so lange Canabis verboten ist!

24.02.2013
06:28
Betrunkene in Düsseldorfs Altstadt - Alkoholverbot gefordert
von nick0815 | #14

OB Erwin hatte zumindest eine gewisse Ausstrahlung und Charakter. Dieser Elbers könnte direkt aus der Politiker-Klon-Fabrik stammen.

24.02.2013
00:13
sternchen55 | #12
von schRuessler | #13

Soviel mir bekannt ist, gehört es nicht zu den hervorstechendsten Eigenschaften von Betrunkenen, sich "vernünftig" zu benehmen.

23.02.2013
22:46
Betrunkene in Düsseldorfs Altstadt - Alkoholverbot gefordert
von sternchen55 | #12

Haltet doch mal alle den Ball flach.
Niemand bräuchte sich über Alkoholverbote Gedanken machen, wenn die Betrunkenen sich vernünftig benehmen würden.

1 Antwort
Betrunkene in Düsseldorfs Altstadt - Alkoholverbot gefordert
von ekelalfred1 | #12-1

Hahaaaa... der war klasse....
Hast du schon mal Betrunkene gesehen, die sich vernünftig benehmen? Ich versuch mir das gerade bildlich vorzustellen.
Nix für ungut, aber der war echt klasse!

23.02.2013
22:04
Betrunkene in Düsseldorfs Altstadt - Alkoholverbot gefordert
von schRuessler | #11

Völlig richtig!

Aber das muss natürlich auf die Altstadt-Kneipen ausgedehnt werden.

Man könnte dort doch auch Bionade und grünen Tee anbieten.

Und für ganz Harte auch eine Flasche Fachinger.

Aus dem Ressort
Polizei fahndet nach bewaffnetem Bankräuber in Düsseldorf
Banküberfall
In Düsseldorf-Unterrath hat am Mittwoch ein maskierter Mann eine Bank überfallen. Der Täter bedrohte die Angestellten mit einer Pistole. Mit seiner Beute konnte er - trotz Großfahndung der Polizei - entkommen. Der Überfall erinnert an eine Tat, die sich an gleicher Stelle im Februar ereignet hat.
CDU und FDP: „Staatsanwaltschaft agiert politisch“
IDR-Skandal
CDU und FDP werfen der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft vor, bei den Ermittlungen im Fall des vor zwei Jahren gefeuerten IDR-Chefs Heinrich Pröpper „politisch zu agieren“. Veröffentlichungen über die Anklage vier Wochen vor der Kommunalwahl seien gezielt platziert worden.
Düsseldorfer Anwalt beklagt teure Ablöse für Amok-Kanzlei
Amoklauf
Nach dem tödlichen Amoklauf eines Mandanten Ende Februar in einer Düsseldorfer Anwaltskanzlei sind die ehemaligen Büroräume unbenutzbar geworden. Nun soll Rechtsanwalt Martin Lauppe-Assmann für den Ausstieg aus dem Mietvertrag mehrere tausend Euro an den Vermieter ADAC bezahlen.
RTL drehte mit TV-Promi Karsten Speck in Düsseldorfer Knast
Fernsehen
Der Schauspieler Karsten Speck (53) saß bis 2007 wegen Betruges in einem Düsseldorfer Gefängnis. Für die Dreharbeiten zur RTL-Serie „Der Knastarzt“ kam er nicht nur nach Düsseldorf zurück, sondern auch ins Gefängnis.
Wie die Düsseldorfer Altstadt enger an den Rhein rückte
Rheinpromenade
Selbst in Köln weiß man: „Die schönste Rheinpromenade hat Düsseldorf!“. 1990 begann der Bau des Rheinufertunnels in der Landeshauptstadt. Und nur dreieinhalb Jahre später wurde schon die Promenade eröffnet. Erholungssuchende und Spaziergänger wissen das zu schätzen.
Fotos und Videos
Historisches Düsseldorf
Bildgalerie
Landeshauptstadt
Olli Schulz
Bildgalerie
Fotostrecke
Quadriennale 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Großbrand in Düsseldorf-Bilk
Bildgalerie
Feuerwehreinsatz