Besondere Facetten der Literatur

Anlässlich der Jüdischen Kulturtage 2015 präsentiert das Heinrich-Heine-Institut vom 22. Februar bis 14. Juni die Ausstellung „Von A(usländer) bis Z(weig). Deutsch-jüdische Literaturgeschichten“. Die Ausstellung widmet sich den unterschiedlichsten Facetten deutsch-jüdischer Literatur im 20. Jahrhundert. Im Mittelpunkt stehen die individuellen Lebenswege und literarischen Werke bedeutender Schriftsteller dieser Zeit: Rose Ausländer, Jurek Becker, Paul Celan, Hilde Domin, Lion Feuchtwanger, Stefan Heym, Else Lasker-Schüler, Nelly Sachs, Anna Seghers, Kurt Tucholsky, Franz Werfel und Stefan Zweig. Präsentiert werden originale Handschriften, Arbeitsmanuskripte und persönliche Briefe, selten gezeigte Fotografien, wertvolle Erstausgaben und Widmungsexemplare.

Die Exponate stammen aus der Akademie der Künste Berlin, dem Kunstmuseum Solingen (Zentrum für verfolgte Künste), herausragenden Privatsammlungen (München, Berlin), der Feuchtwanger Memorial Library (University of Southern California) und aus dem Archiv des Heinrich-Heine-Instituts.